David Mansfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Mansfield (* 1956 in Leonia, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Komponist und Multiinstrumentalist. Mansfield spielt unter anderem Violine, Mandoline, Gitarre, Steelguitar, Mandocello, Viola, Cello und Orgel.

Seine erste Band, in der auch zwei Söhne von Tony Bennett spielten, nannte er Quacky Duck and His Barnyard Friends.

1975 war er Mitglied von Bob Dylans Rolling Thunder Revue und blieb in Dylans Band bis zu dessen Welttournee 1978. 1976 gründete er mit T-Bone Burnett und Steven Soles The Alpha Band.

1986 war er Gründungsmitglied von Bruce Hornsby and the Range, verließ die Band aber vor ihrer ersten Tour.

Seit dem Ende von The Alpha Band arbeitete Mansfield als Studiomusiker unter anderem für Bob Dylan, T-Bone Burnett, Johnny Cash, Nanci Griffith, Roger McGuinn, Sam Phillips, Mark Heard, The Roches, Edie Brickell, Spinal Tap, Lucinda Williams, Dwight Yoakam.

1980 war Mansfield zunächst nur als Schauspieler für eine Nebenrolle in Michael Ciminos Film Heaven’s Gate vorgesehen, komponierte aber schließlich auch noch seine erste Filmmusik.

Filmografie (als Musiker/Auswahl)[Bearbeiten]

Filmografie (als Schauspieler)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]