Dean Malenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dean Simon
Daten
Ringname(n) Dean Malenko
Körpergröße 172 cm
Kampfgewicht 96 kg
Geburt 4. August 1960
Tampa (Florida)
Trainiert von Boris Malenko
Debüt 1979
Ruhestand 2001

Dean Simon (* 4. August 1960 in Tampa, Florida), ist ein ehemaliger US-amerikanischer Wrestler. Bekannter ist er jedoch unter seinem ehemaligen Ringnamen Dean Malenko.

Zurzeit ist Simon als Road Agent bei der WWE aktiv. Dort arbeitet er unter anderem an den Storylines und plant die verschiedenen Matchabläufe.

Karriere[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

In seinen Anfangsjahren trat Dean Simon in kleineren Independent-Ligen auf, wo er auch seinen ersten Titel erringen durfte. Er trat auch in anderen Ländern, wie Mexiko und Japan auf, wo er seinen eigenen Wrestling-Stil entwickeln konnte.

Extreme Championship Wrestling[Bearbeiten]

Im Jahr 1994 gab Simon sein Debüt für Extreme Championship Wrestling. Dort durfte er am 4. November 1994 in Hamburg (Pennsylvania) den ECW World Television Championship gewinnen und bis zum 18. März 1995 halten. Dean Simon durfte den Television Title dann am 21. Juli 1995 ein zweites Mal erringen, als er gegen Eddie Guerrero antrat. An diesen musste er den Titel wenig später auch wieder abgeben. Mit Chris Benoit als Partner durfte er am 25. Februar 1995 den ECW World Tag Team Championship gewinnen.

World Championship Wrestling[Bearbeiten]

Im September 1995 wechselte Simon zu World Championship Wrestling über.

Zwischen 1996 und 1997 durfte Simon dreimal den WCW World Cruiserweight Title halten. Mitte 1998 war er in einem Fehdenprogramm mit Chris Jericho involviert, in welchem Simon zum vierten Mal den Cruiserweight Championship halten durfte.

Im September 1998 wurde Dean Simon ein Teil der Four Horsemen, welche zu diesem Zeitpunkt aus Ric Flair, Arn Anderson, ihm selbst und Chris Benoit bestanden. Sie waren die Hauptfehdengegner der New World Order. Benoit und er durften zusammen den World Tag Team Championship-Titel halten. Im Mai 1999 löste man die Four Horsemen auf und Simon wurde 2000 von der WCW entlassen.

World Wrestling Entertainment[Bearbeiten]

Nach der Entlassung unterschrieb Simon einen Vertrag bei der damaligen World Wrestling Federation. In der WWE schloss man ihn mit Chris Benoit, Eddie Guerrero und Perry Saturn zu einem Stable namens „The Radicalz“ zusammen. Dort durfte er in der folgenden Zeit zweimal den WWF Light Heavyweight Championship gewinnen, den er dann fast zwölf Monate halten durfte. Kurz nach dem Titelverlust zog sich Dean Simon vom aktiven Wrestlinggeschehen zurück.

Er gab das Ende seiner aktiven Laufbahn 2001, während einer Gedenksendung der WWE zu Ehren von Brian Pillman bekannt. Jedoch hatte er fortan immer mal wieder sporadische Auftritte in WWE-Shows, zum Beispiel bei einer SmackDown-Tribut Ausgabe, nachdem Eddie Guerrero verstarb. Heute arbeitet Simon hauptsächlich hinter den Kulissen als Road Agent.

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1x ECW World Tag Team Champion (mit Chris Benoit)
  • 2x ECW World Television Champion
  • 4x WCW Cruiserweight Champion
  • 1x WCW United States Heavyweight Champion
  • 1x WCW World Tag Team Champion (mit Chris Benoit)
  • 2x WWF Light Heavyweight Champion
  • sonstige Titel
  • 1x ICWA Junior Heavyweight Champion
  • Southern Title von Suncoast Pro Wrestling

Besonderheiten[Bearbeiten]

Dean Simon wurde in eine Wrestling-Familie hineingeboren, da auch sein Vater Boris Malenko und sein Bruder Joe, mit dem er zeitweise auch ein Tag Team bildete, seit langem erfolgreich in diesem Geschäft tätig waren.

Simon war weltweit als Wrestler angetreten und verbrachte einen großen Teil seiner Karriere in Mexiko und Japan. Aufgrund seiner technischen Fähigkeiten bekam er damals den Spitznamen „Der Mann der tausend Griffe“ verliehen. Außerdem wurde Simon wegen seines kühlen Auftretens auch des Öfteren als „(The) Iceman“ bezeichnet.