Eddie Guerrero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eduardo Gory Guerrero Llanes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Eddie Guerrero 2008.jpg
Daten
Ringname(n) Black Tiger II
Eddie Guerrero
Eddy Guerrero
El Caliente
Máscara Mágica
Latino Heat
Körpergröße 172 cm
Kampfgewicht 100 kg
Geburt 9. Oktober 1967
El Paso, Texas
Tod 13. November 2005
Minneapolis, Minnesota
Angekündigt aus El Paso, Texas
Trainiert von Gory Guerrero
Debüt 18. September 1987

Eduardo Gory Guerrero Llanes (* 9. Oktober 1967 in El Paso, Texas; † 13. November 2005 in Minneapolis, Minnesota, USA), besser bekannt unter seinem Ringernamen Eddie Guerrero, war ein US-amerikanischer Wrestler mexikanischer Abstammung.

Er gehörte der mexikanischen Wrestling-Familie „Guerrero“ an und führte die Tradition seines Vaters Gory Guerrero fort. Ab den 1990er Jahren arbeitete er für viele größere Wrestling Promotion in den USA (Extreme Championship Wrestling, World Championship Wrestling und World Wrestling Entertainment). Außerdem trat er noch für Ligen wie NJPW, WWA, AAA, RoH und EMLL auf. Sein Neffe ist Chavo Guerrero, der bis Juni 2011 für die WWE arbeitete. Eddie Guerreros Witwe Vickie ist heute noch aktiv bei der Promotion, seine Tochter Shaul Marie tritt derzeit in der WWE-Entwicklungsliga Florida Championship Wrestling als Raquel Diaz an. Seine erfolgreichste Zeit hatte er in der weltweit größten Wrestlingliga, der WWE. [1]

Biografie

Kindheit

Eddie Guerrero wurde in eine Wrestlingfamilie hineingeboren, sein Vater Gory Guerrero war einer der ersten professionellen Wrestler in Mexiko. Die in El Paso (Texas) wohnhafte Familie, hatte einen Wrestlingring im Garten, auf welchem Eddie bereits mit drei Jahren regelmäßig Unterricht von seinem Vater erhielt, wodurch er bereits kurze Zeit später in der Lage war einen Dropkick auszuführen.[2]. In den folgenden Jahren wrestlete er häufig mit seinen Brüdern, Hector, Armando (Mando) und Chavo Guerrero Sr., sowie seinem Neffen Chavo Guerrero Jr., dem Sohn von Chavo Guerrero, Sr..

Privatleben

Während der gesamten Karriere des Eddie Guerrero, blieb sein Privatleben größtenteils im Verborgenen. Abseits des vielbeachteten und medienumwehten Wrestling-Geschäftes, konnte Guerrero bei seiner Familie Ruhe finden. Am 24. April 1990 heiratete Guerrero seine Jugendliebe Vickie. Zusammen hatte das Ehepaar zwei Töchter. Die älteste Tochter, Shaul Marie, wurde 1990 geboren, Sherilyn Abmer folgte im Jahr 1995. Eddie Guerreros dritte Tochter, Kaylie Marie, wurde 2002 während Eddies und Vickies Trennung unehelich geboren. Die Mutter seiner dritten Tochter war Tara Maloney

Mit einigen Wrestlingkollegen war Guerrero auch im Privatleben gut befreundet, so zählten beispielsweise Dean Malenko, Rey Mysterio, Chris Jericho und Chris Benoit zum engsten Freundeskreis Guerreros. Einen großen Teil seiner freien Zeit verbrachte Eddie mit Training für das Wrestling. So trainierte er oft mit seinen Freunden zusammen für die Wrestlingshows, in welchen sie dann gemeinsam auftraten.

Um das Jahr 1995 stieg der Druck im Wrestlingeschäft immer mehr. Guerrero begann Drogen zu nehmen. Kurz darauf, am 29. Dezember 1996, hatte er einen schweren Autounfall [3], den er nur mit Glück überlebte. Infolge des Autounfalls musste Guerrero für einige Monate Schmerzmittel einnehmen und mit dem Wrestling pausieren. In den folgenden 4 Jahren bekam er seine Drogenprobleme in den Griff. Am 9. November 2001 wurde Guerrero wegen Alkohol am Steuer inhaftiert und drei Tage darauf von WWF-Präsident Vince McMahon entlassen. Seine Frau Vickie drohte, sich von Eddie scheiden zu lassen. Nachdem Guerreros Tochter Kaylie Marie geboren wurde, machte er einen Alkoholentzug und war am Ende des Jahres 2001 trocken.

Tod

Am 13. November 2005 wurde Eddie Guerrero von seinem Neffen Chavo tot in seinem Zimmer im Marriott City Center Hotel in Minneapolis, Minnesota aufgefunden. Er starb an einer akuten Herzinsuffizienz[4] Einige Stunden später erschien folgende Meldung auf der Website der WWE. „Die WWE ist zutiefst betrübt von der Nachricht, dass Eddie Guerrero verstorben ist. Er wurde heute morgen tot in seinem Hotelzimmer in Minneapolis aufgefunden. Eddie hinterlässt seine Frau Vickie und seine Töchter Shaul, Sherilyn und Kaylie Marie.[5]

Um Guerrero zu ehren, wurden ihm die Ausgaben von RAW am 14. November und Friday Night SmackDown! am 18. November gewidmet. Zusätzlich widmete die Konkurrenz-Wrestlingliga TNA die Großveranstaltung Genesis, welche am Abend seines Todestages stattfand, dem verstorbenen Eddie Guerrero. Die Bestattung von Eddie Guerrero fand am 17. November 2005 in Phoenix (Arizona) am Green Acres Cemetery statt. Die Zeremonie wurde von seinem ehemaligen Kollegen Superstar Billy Graham geleitet. Chris Benoit, Dean Malenko, Chris Jericho, John Layfield, Vince McMahon, Tom Prichard, alle seine Brüder, eine seiner Schwestern, Chavo Guerrero und Valerie Coleman Graham hielten kurze Reden. Im April 2006 wurde Eddie Guerrero am Abend vor WrestleMania 22 in die WWE Hall of Fame eingeführt.

Wrestlingkarriere

Anfänge in Mexiko/Extreme Championship Wrestling

Eddie Guerrero begann seine Laufbahn als Wrestler im September 1987. Er trat zunächst in mexikanischen Wrestling-Ligen auf. Die dort dargebotene Lucha Libre ist häufig wesentlich akrobatischer und härter als das US-amerikanische Wrestling. Eddie trat in Mexiko hauptsächlich für die AAA auf. 1993 tat Guerrero sich mit Art Barr (1966-1994) zusammen. Zusammen mit seinem Partner bildete er das Teams „La Pareja del Terror“ (zu deutsch Das Terrorpaar).[1] Wenig später taten sich Barr und Guerrero mit Konnan zusammen. Zu dritt bildeten sie das Stable „Los Gringos Locos“ (zu dt. Die verrückten Gringos). 1994 gewannen Guerrero und Barr die AAA-Tag Team Championtitel.[6] Im November des Jahres starb jedoch Art Barr einen Tag nach der AAA-Großveranstaltung „When Worlds Collide“ und das Stable wurde aufgelöst.

Guerrero sah in der AAA für sich keine Zukunft mehr und nahm das Angebot der US-amerikanischen ECW an. Parallel hierzu trat er auch in Japan als „Black Tiger“ auf. Kurz nach seinem Wechsel zu ECW gewann Guerrero im April 1995 den ECW-World-Television-Championtitel. Kurz nach seinem Titelverlust wechselte er zu World Championship Wrestling.

World Championship Wrestling

Eddie Guerrero

Nach seinem Wechsel zur WCW blieb der Erfolg zunächst aus, da Guerrero nur selten und als Jobber eingesetzt wurde. 1996 trat er kurzfristig für die japanische Liga NJPW an, wo er u.a. das „Best of the Super Junior“-Turnier gewann. Anschließend trat er wieder ausschließlich für WCW an. Dort gewann er 1996 die WCW United States Championship, 1997 konnte er zweimal die WCW-Cruiserweight-Championship gewinnen. In den folgenden Monaten kam es jedoch zu Meinungsverschiedenheiten mit dem WCW-Präsidenten Eric Bischoff, in deren Folge sich Guerrero für zwei Monate zurückzog. Nach dieser Pause gründete er die „Latino World Order“,[7] in die nach und nach fast alle mexikanischen Wrestler der WCW eintraten. Nach Guerreros Autounfall wurde die LWO aufgelöst. Aufgrund von Problemen mit dem Management wechselte er im Jahr 2000 gemeinsam mit Chris Benoit, Dean Malenko und Perry Saturn zur WWF.

World Wrestling Federation

Guerrero und die anderen ehemaligen WCW-Wrestler debütierten am 31. Januar 2000 in der WWF. Sie nannten sich von dort an die Radicalz. Mit dem WWE European Championship, gewann Guerrero seinen ersten Titel in der WWF welchen er noch weitere Male gewinnen konnte. Im Mai 2001 jedoch musste er einen Entzug wegen Schmerzmittelabhängigkeit machen. Kurz vor seiner Rückkehr wurde er wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen [8] und daraufhin von der WWF entlassen.

Independent

Nachdem er seine Abhängigkeit schließlich überwunden hatte, trat Guerrero in verschiedenen Independent Promotion auf, unter anderem bei World Wrestling All-Stars, IWA Mid-South und Ring of Honor. Während seiner Independent-Laufbahn gewann er am 1. März 2002 in Indianapolis die IWA Mid-South Heavyweight Championship, indem er CM Punk und Rey Mysterio besiegte. Am folgenden Tag verlor er den Titel wieder an CM Punk. Ende März 2002 wurde er erneut von der WWF, die sich mittlerweile in WWE umbenannt hatte, eingestellt.

World Wrestling Entertainment

Bei seinem ersten Auftritt in RAW attackierte er Rob van Dam und begann so eine Fehde. Er tat sich wieder mit Chris Benoit zusammen. Am 21. April 2002 konnte er bei der Großveranstaltung Backlash den Intercontinental Championtitel von Rob van Dam gewinnen. Einen Monat später verlor er diesen Gürtel in einem Ladder Match wieder an Rob van Dam. Es folgte eine Fehde mit The Rock.

Am 1. August 2002 wechselten Guerrero und Chris Benoit zu SmackDown!, neben RAW das zweite Roster der WWE. Während Benoit mit Kurt Angle ein Team bildete, verbündete sich Eddie mit seinem Neffen Chavo Guerrero. Zusammen bildeten sie das Tag Team Los Guerreros. Das Team gewann am 17. November 2002 bei PPV Survivor Series die WWE Tag Team Championtitel von Edge und Rey Mysterio. Am 4. Februar 2003 verloren sie den Titel an Team Angle (bestehend aus Shelton Benjamin & Charlie Haas). Aufgrund eines Bizepsrisses von Chavo ließ man Guerrero mit Tajiri antreten und sie gewannen bei der Großveranstaltung Judgment Day den Titel. Nachdem sie am 1. Juli ihre Titel wieder an Team Angle verloren, trennte man das Team.

2003 nahm Eddie an einem Turnier um den WWE United States Championtitel teil. Diesen gewann er, nachdem er im Turnierfinale Benoit besiegte. Nach Chavo Guerreros Genesung wurde das Team Los Guerreros erneut vereinigt und sie konnten durch einen Sieg gegen Team Angle die WWE Tag Team Championtitel gewinnen. Bei der Oktober-Großveranstaltung No Mercy 2003 verlor Guerrero seine United States Championship an Big Show. Vier Tage später verloren Los Guerreros auch die Tag Team Championships an die Basham Brothers. Anschließend wurde das Team erneut getrennt und die Guerreros fehdeten gegeneinander.

Guerrero bei Wrestlemania XX (mit Chris Benoit)

Am 15. Februar 2004 bei der Großveranstaltung No Way Out gewann Guerrero die WWE Championship mit einem Sieg gegen Brock Lesnar. Er konnte den Titel mehrere Monate lang halten, unter anderem verteidigte Guerrero ihn bei Wrestlemania 20 gegen Kurt Angle. Auch gegen Big Show und Rey Mysterio gelangen ihm Titelverteidigungen. Im Juli 2004 verlor den Titel gegen John „Bradshaw“ Layfield in einem Texas Bullrope Match. Eddie verbündete sich nun mit Big Show, um gegen Kurt Angle eine neue Fehde zu beginnen.

Am 20. Februar 2005 wurde Guerrero mit Rey Mysterio erneut Tag Team Champion. Am 21. April verloren sie ihre Titel an das neue Tag Team MNM (Joey Mercury & John Morrison). Im Anschluss fehdete Guerrero lange Zeit gegen Mysterio.

Es folgte eine Fehde gegen Batista ehe er zusammen mit diesem gegen Randy Orton, dessen Vater Cowboy Bob Orton und Mr. Kennedy fehdete.

In der Ausgabe von Friday Night SmackDown! am 11. November 2005 bestritt Eddie Guerrero gegen Mr. Kennedy das letzte Match in seiner Karriere, welches er gewann. Später wurde bekannt, dass er in der nachfolgenden Ausgabe von SmackDown, welche auf Grund seines Todes ihm zu Ehre gewidmet war, ein Match gegen Batista und Randy Orton hätte gewinnen sollen, um neuer World Heavyweight Champion zu werden, da Batista auf Grund einer Verletzung eine Auszeit benötigte.

Eddie Guerrero als WWE Tag Team Champion.

Erfolge

Titel

  • 1x AAA/IWC World Tag Team Champion (mit „Love Machine“ Art Barr)
  • World Wrestling Association
  • 1 X WWA Welterweight Championship
  • 1 X WWA Trios Championship mit Chavo Guerrero und Mando Guerrero
  • 2x ECW World Television Champion
  • 1x IWA Mid-South Heavyweight Champion
  • Latin American Wrestling Association
  • 1x LAWA Heavyweight Champion
  • 1x NJPW Junior Heavyweight Super Grade Tag League Champion (mit The Great Sasuke)
  • Pro Wrestling Federation
  • 1x WCW United States Champion
  • 2x WCW Cruiserweight Champion
  • World Wrestling All-Stars
  • 1x WWA International Cruiserweight Champion
  • 1x World Welterweight Champion
  • 1x World Trios Champion

Auszeichnungen

  • AAA Hall of Fame (2008)

Literatur

  • Eddie Guerrero und Michael Krugman: Cheating Death, Stealing Life: The Eddie Guerrero Story, Pocket Books, 2005, ISBN 0-7434-9353-2 (nur auf englisch erhältlich)
  • Cheating Death, Stealing Life - The Eddie Guerrero Story (zugehörige DVD, 2004)
  • Viva la Raza!: The Legacy of Eddie Guerrero (4 DVDs)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b BSWW Ausführliche Biographie
  2. Guerreros Karriere bei Tripod
  3. Englische Betrachtung
  4. Offizielle Todesursache
  5. Eddie Guerrero Profil
  6. Titelhistorie Mexiko
  7. Biographie, Nachweis LWO
  8. Englisches Wikipedia: Eddie Guerrero
  9. WWE Titelhistorie