Der Mann ohne Gedächtnis (1974)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Mann ohne Gedächtnis
Originaltitel L’uomo senza memoria
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1974
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Duccio Tessari
Drehbuch Duccio Tessari,
Bruno di Geronimo,
Ernesto Gastaldi
Musik Gianni Ferrio
Kamera Giulio Albonico
Schnitt Mario Morra
Besetzung
Synchronisation

Der Mann ohne Gedächtnis (Originaltitel: L’uomo senza memoria) ist ein italienischer Thriller von Duccio Tessari mit Senta Berger aus dem Jahr 1974.

Handlung[Bearbeiten]

Peter Smith, der in London durch einen Autounfall sein Gedächtnis verloren hat, wird in seinem Hotelzimmer von einem Gangster namens Philip unterstellt, ebenfalls ein Krimineller zu sein, der unter dem Vorwand der Amnesie versuche, seinen Auftraggebern eine Million Dollar zu unterschlagen. Peter schwört, die Wahrheit zu sagen, worauf Philip ihm erzählt, dass er eigentlich Ted heiße und seit zwei Jahren mit einer Amerikanerin namens Sara verheiratet sei. Als Philip eine Waffe zieht, wird er durch ein Fenster erschossen. Nachdem Peter bzw. Ted kurz darauf ein Telegramm von Sara erhält, versteckt er Philips Leiche in einem Bettschrank.

Sara, die in Portofino als Schwimmlehrerin arbeitet, wird eines Abends in ihrem Haus von einem Unbekannten überwältigt. Am nächsten Tag ist ihr Haus verwüstet und ein Polizist stellt ihr Fragen. Daraufhin trifft sie sich mit dem Sportarzt Daniel, um mit ihm ins Kino zu gehen. Unterwegs erfährt sie durch ein Telegramm, dass Ted zu ihr nach Portofino kommen werde. Sie ist überrascht, da Ted vor knapp einem Jahr in London spurlos verschwunden war, und glaubt diesem zunächst nicht, als er sie am Bahnhof nicht wiedererkennt. Sara erzählt ihm in ihrem Haus, wie sie sich einst in New York kennengelernt und kurz nach ihrer Heirat in London gelebt hätten, sie aber eigentlich nie etwas über seine Arbeit gewusst habe. Vor ein paar Jahren seien sie nach Portofino gezogen. Daniel, der als Arzt im Sportzentrum arbeitet, wo sie Schwimmunterricht gibt, sei nur ein guter Freund. Ted erfährt nun auch, dass es nicht Sara war, die ihm das Telegramm nach London geschickt hatte.

Nach einem Besuch im Schwimmbad trifft Ted auf einen Mann namens George, der ihn bereits zuvor verfolgt hatte. Dieser fordert von Ted wie Philip die eine Million Dollar zurück. Zudem gibt er zu, Philip getötet zu haben. Als Sara nach einem Bootsausflug mit Ted nach Hause zurückkehrt, findet sie ihren geliebten Rauhhaardackel Whiskey mit durchgeschnittener Kehle auf ihrem Bett. Angesichts dessen erinnert sich Ted, wie einem Mann die Kehle durchgeschnitten wurde. Als sie abends Whiskey im Garten vergraben, erscheint George. Ted läuft ihm hinterher, kann ihn jedoch nicht einholen. Unterwegs trifft Ted eine Amerikanerin, die ihn zu kennen scheint und ihn küsst. George lauert derweil Sara in ihrem Haus auf, um ihr mitzuteilen, dass er Ted eine Woche Zeit gibt, um das Geld zu beschaffen – oder Ted und er selbst wären so gut wie tot. Als Ted schließlich zurückkehrt, kommen sich er und Sara kurzzeitig näher. In der darauffolgenden Nacht hört Sara das Knarren einer Tür. Ein Sturm tobt und ein Fenster geht auf. Sie schließt es, worauf sie ein blutiges Messer an einer Tür entdeckt. Als Ted das Messer sieht, hat er erneut ein Déjà-vu. Am nächsten Tag trifft er ein weiteres Mal auf George. Mit einer Waffe in der Hand fordert dieser von Ted die eine Million Dollar und zudem das Heroin, mit dem das Geld beschafft werden sollte.

Im Begriff mit Ted nach New York zu ziehen, entschließt sich Sara ihren Job in Portofino aufzugeben. Als sie mit Daniel das Schwimmbad verlässt, wird sie von der Amerikanerin angefahren, die zuvor Ted Avancen gemacht hatte. Daniel macht anschließend um Saras verletztes Bein einen Gipsverband. Während sich Ted erneut mit George trifft, schaut Nachbarsjunge Luca mit einem Fotoalbum bei Sara vorbei, um ihr seine selbstgemachten Bilder zu zeigen. Auf einem Bild ist die Amerikanerin zusammen mit Daniel zu sehen. Während Ted und George beginnen, sich zu schlagen, ruft Sara bei der Versicherung an und fragt nach Mary Caine, der Amerikanerin, die sie angefahren hat. Diese sei der Versicherung jedoch nicht bekannt, weshalb Sara misstrauisch ihren Gips aufschneidet und darin das Heroin findet, das sie ohne ihr Wissen nach New York schmuggeln sollte.

George stürzt unterdessen einen Abgrund hinab, worauf Ted mit einem Stein niedergeschlagen und anschließend in einem Gebäude gefesselt wird. Als Ted dort wieder zu Bewusstsein kommt, erinnert er sich erneut an ein Stück seiner Vergangenheit. Es war Daniel, der einem Mann die Kehle durchgeschnitten hat und hinter dem Rauschgiftgeschäft steckt. Als Daniel indes bei Sara klingelt, soll Luca gehen und das verpackte Heroin zwischen seinen Spielsachen verstecken. Sara wiederum versteckt ihr gipsloses Bein derweil unter einer Decke. Daniel findet jedoch ein Stück Gips und reißt ihr die Decke weg. Als er sie mit einem Rasiermesser bedroht, kommt Luca mit einem Spielzeuglastwagen zurück. Sara sagt, er solle wieder gehen, und verrät Daniel, dass das Heroin im Lastwagen versteckt ist. Als sie versucht, die Polizei per Telefon zu alarmieren, geht Daniel auf sie los und verletzt sie am Arm und am Rücken. Sie schafft es jedoch, sich in der Küche einzuschließen, wo sie zur Kettensäge greift, die ihr Gärtner zuvor benutzt hatte. Als Sara Daniel mit der Kettensäge in Schach zu halten versucht, fällt sie über einen Stuhl und befindet sich schließlich erneut in seiner Gewalt. Ted, der sich befreien konnte, kommt zur Tür herein und hat offenbar sein komplettes Gedächtnis zurück. Sehr gelassen sagt er, er wolle mit Daniel einen Deal machen. Auf einmal greift er Daniel an und zieht ihm den Teppich unter den Füßen weg, sodass Daniel auf die noch immer laufende Kettensäge fällt und zerfetzt wird. Kurz darauf kehrt Luca mit dem Polizisten zurück und Ted ist bereit, über alles Geschehene zu berichten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Hafen von Portofino, ein Schauplatz des Films

Gedreht wurde unter anderem an Originalschauplätzen in Portofino.

Die Uraufführung von Der Mann ohne Gedächtnis fand am 23. August 1974 in Italien statt. In Deutschland kam der Film am 19. Juni 1975 in die Kinos. Die deutsche Fernsehpremiere erfolgte am 4. Oktober 1985 auf RTL plus. Im Jahr 2008 erschien der Film auf DVD.

Kritiken[Bearbeiten]

Für das Lexikon des Internationalen Films war Der Mann ohne Gedächtnis ein „[d]ürftiger Krimi, der mangelnde Spannung durch Grausamkeiten ersetzt“.[1] TV Spielfilm zufolge handle es sich um eine „gut gespielte Story“, die „mit packenden Momenten und einem frappierend heftigen Finale“ aufwarten könne.[2] „Ein oft überraschend brutales Thriller-Kammerspiel mit kleiner Besetzung, in der Senta Berger alle anderen an Schönheit und schauspielerischem Talent überragt“, befand Genrekenner Karsten Thurau in seinem Buch Der Terror führt Regie.[3]

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher[4]
Sara Grimaldi Senta Berger Senta Berger
Edward Luc Merenda Thomas Danneberg
Daniel Umberto Orsini Manfred Schott
Mary Caine Anita Strindberg Helga Trümper
George Bruno Corazzari Tommi Piper
Polizist Rosario Borelli Mogens von Gadow
Philip Manfred Freyberger Norbert Gastell
Dr. Archibald T. Wildgate Tom Felleghy Eberhard Mondry
Luca Duilio Cruciani Florian Halm

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Mann ohne Gedächtnis im Lexikon des Internationalen Films
  2. vgl. tvspielfilm.de
  3. Michael Cholewa, Karsten Thurau: Der Terror führt Regie. Der italienische Gangster- und Polizeifilm 1968−1982. Mpw, 2. Auflage, 2008, ISBN 978-3-931608-91-0, S. 136.
  4. Der Mann ohne Gedächtnis in der Deutschen Synchronkartei