Luciano Martino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luciano Martino (* 22. Dezember 1933 in Neapel; † 14. August 2013 in Kenia) war ein italienischer Filmproduzent, Drehbuchautor und Filmregisseur.[1]

Leben[Bearbeiten]

Martino, Neffe des Regisseurs Gennaro Righelli und Bruder von Sergio Martino studierte Politikwissenschaft, bevor er mit 21 Jahren als Assistent von Luigi Zampa mit dem Filmgeschäft in Berührung kam. Er erarbeitete die Treatments und Drehbücher zu vielen Filmen; von 1962 an wirkte er als Produzent von gerade aktuellen Genrefilmen; 1972 gründete er seine eigene Gesellschaft, die „Dania Film“. Bis zum neuen Jahrtausend war er in den unterschiedlichsten Funktionen inklusive des Vertriebs für eine ungeheure Anzahl – seine Filmografie umfasst etwa 350 Titel – von Werken jedweden Genres verantwortlich, von Agentenfilmen und Italowestern über Gialli und Polizeifilmen bis hin zu Barbarenfilmen und – er gilt als Miterfinder des Genres – Sexy Comedies. Gelegentlich war er auch weiterhin am Drehbuch beteiligt.[2]

Nachdem die Blütezeit des Genrefilms zu Ende ging, verlegte sich Martino auf die Produktionen angesehener Filmemacher wie Pupi Avati, Francesco Rosi, Francesca Archibugi oder der Brüder Taviani.

Martino gilt als einer der großen unabhängigen Produzenten seines Landes. Sieben Mal führte er auch selbst Regie, zu Beginn zusammen mit Kollege Mino Loy unter gemeinsamem Pseudonym.[3]

Eine Zeit lang war er mit seiner häufigen Hauptdarstellerin Edwige Fenech liiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Drehbuch

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf auf Luciano Martino
  2. Martino bei mymovies. it
  3. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. I registi. Gremese 2002, S. 271/272.