Filmjahr 1974

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liste der Filmjahre
◄◄1970197119721973Filmjahr 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1974
Jack Lemmon 1988 ArM.jpg
Jack Lemmon erhält für seine Darstellung in Save the Tiger den zweiten Oscar seiner Karriere.

Ereignisse[Bearbeiten]

  • Mit Erdbeben kommt der erste im Sensurround-Verfahren (Mehrkanalmagnettonverfahren zur Wiedergabe besonders tiefer Töne) produzierte Film in die Kinos.
  • Technicolor stellt sein berühmtes Dye-Transfer-Verfahren ein.
  • Robert Redford schafft es, mit 3 Filmen in den amerikanischen Top Ten vertreten zu sein, dies gelang zuletzt 1949 Bing Crosby.

Filmpreise[Bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten]

Am 28. Januar findet im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy Awards[Bearbeiten]

Die Oscarverleihung findet am 2. April im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1974[Bearbeiten]

Das Festival beginnt am 9. Mai und endet am 24. Mai. Die Jury unter Präsident René Clair vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1974[Bearbeiten]

Das Festival beginnt am 21. Juni und endet am 2. Juli. Die Jury vergibt folgende Preise:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten]

Society of Film and Television Arts Awards[Bearbeiten]

Étoile de Cristal[Bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten]

BRAVO Otto Leserwahl[Bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten]

Ed Helms ( 24. Januar)
Eva Mendes ( 5. März)

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten]

Penélope Cruz ( 28. April)

April

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten]

Franka Potente ( 22. Juli)
Hilary Swank ( 30. Juli)
Amy Adams ( 20. August)

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten]

Joaquin Phoenix ( 28. Oktober)
Leonardo DiCaprio ( 11. November)

Oktober

November

Dezember

Verstorbene[Bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten]

  • 02. Januar: Tex Ritter, US-amerikanischer Schauspieler (* 1905)
  • 03. Januar: Gino Cervi, italienischer Schauspieler (* 1901)
  • 15. Januar: Charles Rosher, britischer Kameramann (* 1885)
  • 31. Januar: Samuel Goldwyn, US-amerikanischer Filmproduzent (* 1879)
  • 08. Februar: Fern Andra, US-amerikanische Stummfilmschauspielerin (* 1894)
  • 11. Februar: Anna Q. Nilsson, schwedische Schauspielerin (* 1888)
  • 23. Februar: Harry Ruby, US-amerikanischer Komponist und Drehbuchautor (* 1895)
  • 25. Februar: Lothar Mendes, deutscher Regisseur (* 1894)
  • 28. Februar: Russell Harlan, US-amerikanischer Kameramann (* 1903)
  • 03. März: Barbara Ruick, US-amerikanische Schauspielerin (* 1930)
  • 15. März: Paul Grupp, deutscher Kameramann (* 1904)
  • 17. März: Carroll Nye, US-amerikanischer Schauspieler (* 1901)
  • 28. März: Françoise Rosay, französische Schauspielerin (* 1891)

April bis Juni[Bearbeiten]

  • 10. April: Patricia Collinge, irische Schauspielerin (* 1892)
  • 18. April: Betty Compson, US-amerikanische Schauspielerin (* 1897)
  • 18. April: Marcel Pagnol, französischer Schriftsteller und Regisseur (* 1895)
  • 24. April: Bud Abbott, US-amerikanischer Schauspieler (* 1895)
  • 30. April: Agnes Moorehead, US-amerikanische Schauspielerin (* 1900)
  • 04. Mai: Gerhard Lamprecht, deutscher Regisseur (* 1897)
  • 04. Mai: John Wengraf, österreichischer Schauspieler (* 1897)
  • 10. Mai: Hal Mohr, US-amerikanischer Kameramann (* 1894)
  • 18. Mai: Karl Hellmer, österreichischer Schauspieler (* 1896)
  • 20. Mai: Leontine Sagan, österreichische Film- und Bühnenregisseurin (* 1889)
  • 25. Mai: Donald Crisp, britischer Schauspieler (* 1882)
  • 05. Juni: José Jaspe, spanischer Schauspieler (* 1906)

Juli bis September[Bearbeiten]

  • 07. Juli: Leon Shamroy, US-amerikanischer Kameramann (* 1901)
  • 19. Juli: Joe Flynn, US-amerikanischer Schauspieler (* 1924)
  • 29. Juli: Erich Kästner, deutscher Schriftsteller (* 1899)
  • 10. August: Ivor Dean, britischer Schauspieler (* 1917)
  • 10. August: Albert Parker, US-amerikanischer Regisseur (* 1885)
  • 20. August: Ilona Massey, US-amerikanische Schauspielerin (* 1912)
  • 03. September: Bella Waldritter, deutsche Sopranistin und Schauspielerin (* 1886)
  • 04. September: Marcel Achard, französischer Drehbuchautor (* 1899)
  • 06. September: Olga Baclanova, russische Schauspielerin (* 1896)
  • 06. September: Otto Kruger, US-amerikanischer Schauspieler
  • 18. September: Edna Best, britische Schauspielerin (* 1900)
  • 21. September: Horst Beck, deutscher Schauspieler (* 1913)
  • 21. September: Walter Brennan, US-amerikanischer Schauspieler (* 1894)
  • 28. September: Arnold Fanck, deutscher Regisseur (* 1889)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten]

  • 13. Oktober: Ed Sullivan, US-amerikanischer Entertainer, Moderator und Produzent (* 1901)
  • 27. Oktober: Paul Frankeur, französischer Schauspieler (* 1905)
  • 03. Dezember: Hans Leibelt, deutscher Schauspieler (* 1885)
  • 05. Dezember: Pietro Germi, italienischer Regisseur (* 1914)
  • 15. Dezember: Anatole Litvak, russisch-amerikanischer Regisseur (* 1902)
  • 17. Dezember: Paul Mederow, deutscher Schauspieler (* 1887)
  • 21. Dezember: Richard Long, US-amerikanischer Schauspieler (* 1927)
  • 26. Dezember: Farid el Atrache, syrisch-ägyptischer Sänger, Komponist und Schauspieler (* 1915)
  • 26. Dezember: Jack Benny, US-amerikanischer Komiker (* 1894)

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1974 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien