Mogens von Gadow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mogens von Gadow (* 12. Mai 1930 in Stettin) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Er entstammt der uradeligen Familie von Gadow aus dem Ruppiner Land.

Leben[Bearbeiten]

Mogens von Gadow absolvierte zunächst eine Lehre als Radiotechniker in Wuppertal. Zudem nahm er privaten Schauspielunterricht und gab in Wuppertal auch sein Bühnendebüt. Es folgten Theaterengagements in Mannheim, Frankfurt am Main, Basel, Bremerhaven und München. Außerdem ist er auch als Bühnenregisseur und Dramaturg tätig. Zur Spielzeit 2009/2010 gehört er auch dem Ensemble des Ohnsorg-Theaters an.

Seit Ende der 60er Jahre ist er zudem verstärkt in Film und Fernsehen tätig. Im Kino spielte er unter Roman Polański in Was? neben Gina Lollobrigida und David Niven in der Nabokov-Verfilmung König, Dame, Bube und in Komödien wie Désirée Nosbuschs A.D.A.M.. Zu seinen Fernsehrollen zählen der Ibarek in der an Karl May orientierten Serie Kara Ben Nemsi Effendi, der Hufnagel in mehreren Folgen der beliebten Kinderserie Meister Eder und sein Pumuckl sowie der erste Revierleiter in der RTL-Polizeiserie Die Wache. Daneben hatte von Gadow Gastauftritte in mehreren Filmen der Tatort-Reihe sowie zahlreichen Fernsehserien wie Der Kommissar, Ein Fall für zwei, Praxis Bülowbogen und Unser Charly.

Darüber hinaus ist von Gadow seit 1967 umfangreich in der Synchronisation tätig. Dabei lieh er seine Stimme u. a. Ash (Ian Holm), im ersten Film der Alien-Reihe, Bilbo Beutlin (Ian Holm) in der Herr-der-Ringe-Verfilmung, dem Professor Flitwick (Warwick Davis) in den Harry-Potter-Filmen, Joe Pesci (deutscher Standardsprecher, u. a. in Kevin – Allein zu Haus), Denholm Elliott (u. a. in Jäger des verlorenen Schatzes), Bob Hoskins (u. a. in The Good Pope), dem Charakter Jiko in Hayao Miyazakis Anime-Film Prinzessin Mononoke und Richard Attenborough (Der menschliche Faktor).

Im Jahr 2002 synchronisierte er erstmals auch einen Charakter in einem Computerspiel. In Mafia: The City of Lost Heaven sprach er den Charakter Paulie, welcher als eine Hommage an die Darstellung Joe Pescis in den Scorsese-Filmen Goodfellas und Casino gedacht ist. Außerdem hat er den Sprecher in dem Computerspiel Crashday sowie die Titelfigur im Adventure Ceville synchronisiert.

Mogens von Gadow lebt in München.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1976: Notarztwagen 7 (Fernsehreihe)
  • 1977: Das höfliche Albtraumkrokodil (Fernsehfilm in zwei Teilen)
  • 1979: Fabian
  • 1982: Meister Eder und sein Pumuckl
  • 1987: Tatort – Gegenspieler
  • 1988: Tatort – Die Brüder
  • 1988: A.D.A.M.
  • 1988: Justititas kleine Fische
  • 1994: Der Nelkenkönig
  • 1994: Die Wache
  • 1998: Tatort – Rosen für Nadja
  • 2001: Jenseits des Regenbogens

Weblinks[Bearbeiten]