Diana Wynne Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diana Wynne Jones (* 16. August 1934 in London; † 26. März 2011 in Bristol[1]) war eine britische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie wuchs in Essex auf, wohin sie schon während des 2. Weltkrieges evakuiert worden war, und studierte 1953 bis 1956 am St Anne’s College in Oxford. Dabei besuchte sie Vorlesungen von C. S. Lewis und J. R. R. Tolkien. Zunächst trat sie als Dramaturgin hervor und konnte 1967-70 drei Theaterstücke auf Londoner Bühnen aufführen lassen. 1970 debütierte sie als Buchautorin. Ab 1976 lebte sie in Bristol. Jones war mit John Burrow, einem emeritierten Englischprofessor der Universität von Bristol, verheiratet.

Krankheit und Tod[Bearbeiten]

Im Frühsommer 2009 wurde bei Jones Lungenkrebs diagnostiziert. Sie unterzog sich einer Operation und einer anschließenden Chemotherapie, die sie allerdings im Jahr 2010 aus gesundheitlichen Gründen abbrach. Sie starb am 26. März 2011. Sie hinterließ ihren Ehemann, drei Söhne und fünf Enkelkinder.

Bibliographie[Bearbeiten]

Kinder- und Jugendliteratur[Bearbeiten]

  • Power of Three (1976): Der Fluch des Ringes. Dressler Verlag, 1989. ISBN 978-3-791-51026-2
  • Archers Goon (1984): Das Geheimnis des siebten Zauberers. Dressler Verlag, 1989. ISBN 978-3-791-51030-9
  • Fire and Hemlock (1985): Feuer und Schierling. Beltz Verlag, 1992. ISBN 3-407-80817-8
  • Yes, Dear (1992)
  • Puss in Boots (1999)
  • Enchanted Glass (2010)

Serien[Bearbeiten]

Dalemark
Die Kraft der Mandola. Übersetzt von Karin Polz. Dressler, Hamburg 1985, ISBN 3-7915-1029-0
Die Spielleute von Dalemark. Übersetzt von Dietmar Schmidt. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2002, ISBN 3-404-20442-5
Die heiligen Inseln. Übersetzt von Dietmar Schmidt. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2002, ISBN 3-404-20452-2
Der Fluss der Seelen. Übersetzt von Dietmar Schmidt. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2003, ISBN 3-404-20463-8
Die Krone von Dalemark. Übersetzt von Dietmar Schmidt. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2003, ISBN 3-404-20468-9
Chrestomanci
Wir sind aufs Hexen ganz versessen. Übersetzt von Ingrid Weixelbaumer. Dressler, Hamburg 1981, ISBN 3-7915-1025-8.
Neun Leben für den Zauberer. Mit Bildern von Sabine Wilharm. Übersetzt von Ingrid Weixelbaumer. Carlsen, Hamburg 2001, ISBN 3-551-55211-8
Die Zauberer von Caprona. Übersetzt von Friedl Hofbauer. Dressler, Hamburg 1983, ISBN 3-7915-1027-4.
Zauberstreit in Caprona. Mit Bildern von Sabine Wilharm. Übersetzt von Friedl Hofbauer und Anna Melach. Carlsen, Hamburg 2001, ISBN 3-551-55212-6
Hexenwoche. Übersetzt von Friedl Hofbauer. Dressler, Hamburg 1984, ISBN 3-7915-1028-2.
Sieben Tage Hexerei. Mit Bildern von Sabine Wilharm. Übersetzt von Friedl Hofbauer und Anna Melach. Carlsen, Hamburg 2001, ISBN 3-551-55215-0
Von Irgendwo nach Fastüberall. Mit Bildern von Sabine Wilharm. Übersetzt von Reinhard Tiffert. Carlsen, Hamburg 2002, ISBN 3-551-55216-9
Das Geheimnis des hundertsten Traumes. Mit Bildern von Sabine Wilharm. Übersetzt von Reinhard Tiffert. Carlsen, Hamburg 2002, ISBN 3-551-55252-5
The Sage of Theare (1982) (dt: Der Weise von Theare)
Warlock at the Wheel (1984) (dt: Der Hexenmeister am Steuer)
Carol Oneir’s Hundredth Dream (1986) (dt: Carol Oneirs hundertster Traum)
Stealer of Souls (2000) (dt: Seelendieb)
Das geheimnisvolle Herrenhaus. Übersetzt von Gabriele Haefs. Carlsen, Hamburg 2011, ISBN 978-3-551-55552-6
Howl’s Castle
Sophie im Schloss des Zauberers. Übersetzt von Gabriele Haefs. Carlsen, Hamburg 2005, ISBN 3-551-55322-X
Ziemlich viele Prinzessinnen. Mit Bildern von Sabine Wilharm. Übersetzt von Dorothee Haentjes. Carlsen, Hamburg 2003, ISBN 3-551-55321-1

Erwachsenenliteratur[Bearbeiten]

  • Changeover (1970)
  • Wilkins Tooth (1973) / im Amerikanischen Witchs Business
  • The Ogre Downstairs (1974)
  • Eight Days of Luke (1975)
  • Dogsbody (1975)
  • The Time of the Ghost (1981)
  • The Homeward Bounders (1981)
  • The Skivers Guide (1984) / Handbuch zum Wegtauchen
  • A Tale of Time City (1987)
  • Wild Robert (1989)
  • Black Maria (1991) / Im Amerikanischen Aunt Maria
  • A Sudden Wild Magic (1992) / Plötzlich war da wilder Zauber (Bastei)
  • Hexwood (1993)
  • The Tough Guide to Fantasyland (1996)
  • The Game (2007)
  • Earwig and the Witch (2011)

Serien[Bearbeiten]

Magids
Eine Frage der Balance. Übersetzt von Eva Bauche-Eppers. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2000, ISBN 3-404-20378-X
Die Merlin-Verschwörung. Übersetzt von Gabriele Haefs. Carlsen, Hamburg 2006, ISBN 3-551-55332-7
Derkholm
Einmal zaubern – Touristenklasse. Übersetzt von Eva Bauche-Eppers. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 2000, ISBN 3-404-20391-7

Verfilmungen[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dianna Wynne Jones passes away at the age of 77
  2. guardian.co.uk
  3. Locus Magazine
  4. Mythopoeic Society
  5. Mythopoeic Society
  6. Amazon
  7. ALMA