Diedrich Bader

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diedrich Bader (2009)

Diedrich Bader (* 24. Dezember 1966 in Alexandria, Virginia) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Diedrich Bader wuchs ab seinem zweiten Lebensjahr in Paris (Frankreich) auf. Hier entwickelte er seine Liebe zu Slapsticklegenden wie Charlie Chaplin und den Wunsch, selbst Schauspieler zu werden. Für die High School kehrte Bader zurück in die USA. Anschließend studierte er Schauspiel an der North Carolina School of the Arts. Während der Ferien wurde er von einem Casting-Agenten für eine kleine Rolle in einem Pilotfilm gewählt, der jedoch nie gesendet wurde. Bader zog nach Los Angeles um und sprach für diverse Rollen vor. Seine erste Rolle bekam er 1989 in der Serie Star Trek – The Next Generation. Es folgten Gastrollen etwa bei der Comedy-Serie Cheers, 21 Jump Street, Der Prinz von Bel-Air, Frasier und Monk.

Seine erste Hauptrolle bekam er 1993 dank der Regisseurin Penelope Spheeris in der kurzlebigen Sitcom Danger Theatre. Kurz darauf folgte die erste Hauptrolle in einem Kinofilm. Er spielte die Rolle des Jethro in der Verfilmung der gleichnamigen Fernsehserie Die Beverly Hillbillies sind los. Seinen größten Erfolg hatte Diedrich Bader ab 1995 in der Rolle des Oswald Lee Harvey in der Sitcom Drew Carey Show. Die Serie wurde 2004 eingestellt.

Aufgrund seiner markanten, tiefen Stimme wird Bader häufig für Sprechrollen, meist als Bösewicht in Trickfilmserien, besetzt. Zu den bekanntesten dieser Synchronrollen gehört die eines Säbelzahntigers im Kinofilm Ice Age. Verheiratet ist er mit der Schauspielerin Dulcy Rogers.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]