Dog – Der Kopfgeldjäger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Dog – Der Kopfgeldjäger
Originaltitel Dog the Bounty Hunter
DOG The Bounty Hunter.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2004
Länge 30 Minuten
Episoden 230 in 8+ Staffeln
Erstausstrahlung 30. August 2004 auf A&E Network
Besetzung

Dog – Der Kopfgeldjäger ist eine Reality-TV-Show, die die Einsätze von Duane „Dog“ Chapman, einem Kopfgeldjäger auf Hawaii zeigen. Dog arbeitet zusammen mit seiner Frau Beth Smith-Chapman und einem Geschäftspartner, seinen Söhnen Duane Lee und Leland Chapman, seinem Partner Tim „Youngblood“ Chapman und seiner Tochter Lyssa „Baby“ Chapman. Die Sendung wurde im Mai 2012 vom Sender A&E eingestellt[1], jedoch wurde sie im September 2012 vom Sender CMT für eine neunte Staffel verlängert.[2]

Hintergrund[Bearbeiten]

Tim Chapman wird in der deutschen Übersetzung fälschlich als Dogs Bruder bezeichnet, tatsächlich haben sie jedoch nur zufällig den gleichen Nachnamen. Neben Hawaii wurde auch in Dog Chapmans Heimatstaat Colorado und der Stadt San Francisco gedreht. Die Produktion wurde für drei Monate eingestellt, nachdem Dogs Sohn Tucker ein Tonband an den National Enquirer verkauft hatte, auf dem sich Dog in einer hitzigen Diskussion rassistisch über die schwarze Freundin seines Sohnes äußerte. Am 19. Februar 2008 erklärte A&E, dass die Produktion der Show wieder aufgenommen würde. Man begründete die Entscheidung damit, dass Dog Chapman öffentlich seine Reue zum Ausdruck gebracht hatte und man die zweite Chance, die Grundprinzip der Sendung ist, auch dem Protagonisten gewähren wolle.[3]

Dog the Bounty Hunter startete aufgrund der positiven Resonanz als Spin-Off einer Folge der (ebenfalls im A&E Network ausgestrahlten und von Hybrid Films produzierten) Serie Take This Job. Die Serie handelt von Leuten mit ungewöhnlichen Berufen und stellte in der betreffenden Folge zum ersten Mal Chapman und seine Familie bei ihrer Arbeit vor.

Die Show wird in Deutschland auf RTL 2 ausgestrahlt. Neben dem Berufsalltag der Kopfgeldjäger thematisiert die Sendung auch das Familienleben des Ex-Sträflings und Vaters von zwölf Kindern. Dog wird als mitfühlender Mensch porträtiert, dem stets daran gelegen ist, den festgenommenen Sträflingen eine neue Perspektive aufzuzeigen und ihnen eine zweite Chance zu geben.

Als Hauptquartier dienen den Chapmans die Filialen ihrer Kautionsagentur Da Kine Bail Bonds. Diese befinden sich auf der hawaiischen Insel Oahu und in Denver, Colorado. Das Büro in Kona wird von Duanes Sohn Leland Chapman geführt.

Verhaftung von Dog[Bearbeiten]

Am 14. September 2006 wurden Duane Chapman, sein Sohn Leland und sein Geschäftspartner Tim durch US-Marshals auf Antrag der mexikanischen Regierung verhaftet. Die Verhaftung erfolgte aufgrund einer illegalen Kopfgeldjagd 2003 in Mexiko. Am 18. Juni 2003 hatte das Trio Chapman den nach Mexiko geflohenen Vergewaltiger Andrew Luster gefasst. Duane, Leland und Tim wurden auf Kaution freigelassen (300.000 US-Dollar für Duane und 100.000 US-Dollar für jeden der beiden anderen).

Am 16. Februar 2007 verweigerte das zweite Bezirksgericht in Guadalajara einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung, die Auslieferung zu verhindern.

Trivia[Bearbeiten]

  • Duane Chapmans Tochter Barbara wurde am 19. Mai 2006 im Alter von 23 Jahren bei einem Autounfall getötet.
  • Chapman hat laut eigener Aussage mehr als 7000 Flüchtige festgenommen.[4]
  • Im TV-Film A Date with Darkness: The Trial and Capture of Andrew Luster über den Fall Andrew Luster wird Dog von Schauspieler und Stuntman James Ralph dargestellt.
  • In der TV-Serie "South Park" in der zehnten Staffel, 10. Folge "Schuljungen-Report" bekommt Eric Cartman den Job der Schulgang-Aufsicht. Dazu verkleidet er sich als Dog und nimmt ein Musikvideo mit seinem eigenen Text des original Titelsongs von Ozzy Osbourne auf.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. ‘Dog The Bounty Hunter’ Canceled After Eight Seasons By A&E
  2. Neue Heimat für Kopfgeldjäger «Dog»
  3. http://www.reuters.com/article/idUSSP8436520080220?feedType=RSS&feedName=entertainmentNews
  4. http://www.foxnews.com/story/0,2933,185701,00.html