ProSieben Maxx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ProSieben MAXX
Senderlogo
Logo von ProSieben Maxx
Allgemeine Informationen
Empfang: DVB-S, DVB-C, DVB-T, IPTV
Sitz: Unterföhring, Deutschland
Eigentümer: ProSiebenSat.1 Media AG
Geschäftsführer: René Carl
Sendebeginn: 3. September 2013[1]
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Unterhaltung)[2]
Website: prosiebenmaxx.de
Liste von Fernsehsendern

ProSieben Maxx (eigene Schreibweise: ProSieben MAXX) ist ein Free-TV-Sender[3] der ProSiebenSat.1 Media AG, der am 3. September 2013 um 20:15 Uhr mit dem Spielfilm Captain America – The First Avenger den Sendebetrieb aufnahm. Am 30. Juli 2013 wurde bekannt, dass ProSieben Maxx zum 1. August 2013 eine DVB-T-Lizenz für die Region München erhält. ProSieben Maxx erhält zusammen mit SAT.1 Gold, Tele 5 und DMAX Kapazitäten, die dort bis zum 31. Juli 2013 von der RTL-Gruppe genutzt wurden.[4][5] Am 13. August 2013 wurde eine Testausstrahlung von ProSieben Maxx aufgeschaltet, gezeigt wurde ein Programmtrailer.

Programm[Bearbeiten]

Abendprogramm[Bearbeiten]

ProSieben Maxx richtet sich an männliche Zuschauer im mittleren Alter bis 59 Jahren und ist der sechste Free-TV-Sender der ProSiebenSat.1 Media AG, in Deutschland. Inhaltlich fokussiert sich ProSieben Maxx in zunehmendem Maß auf internationale Serien, Filme und Dokumentationen.[6][7] Zu Beginn wurden auch einige Fernsehserien wie Episodes, Homeland, Sons of Anarchy und House of Cards in der englischsprachigen Originalversion mit deutschen Untertiteln gezeigt.[8] Im Frühjahr 2014 wurde die Ausstrahlung von Serien in der englischsprachigen Originalversion wegen niedriger Einschaltquoten wieder beendet.[9]

Seit dem 7. Januar 2014 strahlt ProSieben Maxx freitags, unabhängig von YEP!, Cartoons und Animes für Erwachsene im Nachtprogramm aus.[10]

Neben Serien werden auch Spielfilme angeboten, welche meistens am Dienstag ausgestrahlt werden. Es werden jeweils zwei Filme ausgestrahlt, die wenige Stunden später wiederholt werden.

Im April 2014 wurden erstmals Sportsendungen ins Programm aufgenommen. Jeden Samstagabend wird die komplette Fassung der US-amerikanischen Wrestlingshow SmackDown gesendet.

Tagesprogramm[Bearbeiten]

Am 26. Juni 2013 gab ProSieben Maxx bekannt, dass tagsüber ein Sendefenster für Kinder und Jugendliche ausgestrahlt werden soll. Erst am Abend soll das Programm für die ursprüngliche Zielgruppe, Männer im Alter von 30 bis 59 Jahren, veranstaltet werden. ProSieben Maxx will unter anderem Serien im optionalen Originalton ausstrahlen, aber auch allen anderen Genres gerecht werden. Wie Geschäftsführer René Carl dem Onlinemagazin DWDL.de bestätigte, wird es zu einer Zusammenarbeit mit dem Kindersender Yep! kommen. Pro Tag sollen acht bis neun Stunden Anime- und Zeichentrick-Serien auf ProSieben Maxx zu sehen sein.[11]

Empfang[Bearbeiten]

Darüber hinaus ist das Programm bei einzelnen Anbietern auch im analogen Kabelfernsehen zu empfangen.

ProSieben MAXX HD[Bearbeiten]

Logo von ProSieben MAXX HD

Der Sender ist in HD, kostenpflichtig bei Telekom Entertain seit dem 20. September 2013, bei Unitymedia Kabel BW seit dem 15. Oktober 2013 und seit dem 15. April 2014 auch über HD+ zu empfangen[15][16][17].

Österreich[Bearbeiten]

Logo von ProSieben Maxx Austria

Seit Mitte Juni 2014 wird ProSieben Maxx Austria über Digital-Satellit (Astra) ausgestrahlt. Seit 15. Juli 2014 ist der Sender auch im digitalen UPC-Kabelnetz (Kanal 132) verfügbar. Seit diesem Tage wird auch ein österreichisches Werbefenster ausgestrahlt. Samstags ab 13:55 wird Go! Das Motormagazin gesendet. Ansonsten unterscheidet sich das Programm des Senders bislang nicht vom deutschen.

Im Kabelnetz A1 TV ist die deutsche Version des Senders schon vor Beginn des Österreich-Ablegers verfügbar gewesen. Obwohl der Sender im herkömmlichen SDTV ausgestrahlt wird, ist er aufgrund des DVB-S2-Sendemodus via Satellit nicht mit allen Standardgeräten empfangbar. Die Empfangsdaten sind:[18]

  • Satellit: ASTRA 19,2° Ost
  • Frequenz: 11671 MHz
  • Symbolrate (MS/s): 22000
  • Fehlerschutz (FEC): 2/3
  • Polarisation: Horizontal

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alexander Krei: Neuer Sender ProSieben Maxx erhält Sendelizenz. dwdl.de, 24. Juni 2013
  2. Eintrag in der Datenbank der KEK
  3. Jan Schlüter: 2013: Free-TV-Sender ProSieben MAXX kommt. Quotenmeter, 10. Oktober 2012
  4. ProSieben Maxx: Sendestart auch via DVB-T. digitalfernsehen.de, 30. Juli 2013
  5. BLM: DVB-T in Bayern
  6. Alexander Krei: ProSieben Maxx: ProSiebenSat.1 plant weiteren Sender. dwdl.de, 10. Oktober 2012
  7. Thomas Lückerath: ProSiebenSat.1 kündigt fünf neue Sender an dwdl.de, 28. Februar 2013
  8. Pro Sieben Maxx zeigt Originalversionen: In English, please! stern.de 2. Oktober 2013
  9. Verschmähte Originalversionen: Los, übersetz mich!
  10. Voll animiert in der Late-Prime: Anime-Serien „Blood+“, „Wolf's Rain“ und „Baki“ ab 7. Februar auf ProSieben MAXX. Presseportal
  11. Neuer Free-TV-Sender Pro Sieben Maxx sendet „Yep!“-Kinder- und Jugendprogramm. infosat.de, 22. Juli 2013
  12. Für alle Angaben: Empfang auf prosiebenmaxx.de
  13. http://www.prosiebenmaxx.de/empfang/dvb-t
  14. Empfang: Kabel und IPTV. prosiebenmaxx.de
  15. teltarif.de:Telekom schaltet weitere HD-Sender bei Entertain auf
  16. ps: RTL Nitro HD und ProSieben Maxx HD bei Unitymedia Kabel BW. digitalfernsehen.de. 28. Oktober 2013. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  17. Uwe Mantel: HD+ beseitigt 2014 ein Ärgernis und wird teurer. DWDL.de. 7. Februar 2014. Abgerufen am 7. Februar 2014.
  18. [1]