Dorsal (Phonetik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
14. postero-dorsal (hinterer Teil der Zunge)
15. antero-dorsal (vorderer Teil der Zunge)

Dorsal bezeichnet in der Phonetik einen Laut, dessen Artikulationsorgan der Zungenrücken (lateinisch: dorsum linguae) ist. So erzeugte dorsale Laute werden deutsch auch als Zungenrückenlaute bezeichnet.

Mit dem Zungenrücken sind drei verschiedene Artikulationsorte zu erreichen. Wird er dem harten Gaumen angenähert, so können palatale Konsonanten erzeugt werden:

Wird er dem Gaumensegel (Velum) angenähert, so entstehen velare Konsonanten:

Wird der Zungenrücken schließlich dem Gaumenzäpfchen (Uvula) angenähert, so werden uvulare Konsonanten erzeugt:

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Das Auftreten und die Unterscheidung von ​[⁠x⁠]​ und ​[⁠χ⁠]​ in der deutschen Aussprache wird von Wissenschaftlern unterschiedlich bewertet. Die hier gegebene Unterscheidung folgt: Klaus Kohler: German. In: Handbook of the International Phonetic Association. Cambridge University Press, 1999.
  2. a b Bei den unterschiedlichen Realisierungen des Phonems /r/ im Deutschen handelt es sich um freie Allophone, vgl. Aussprache der Konsonanten im Deutschen