Duanne Moeser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Germany.svg Duanne Moeser Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. April 1963
Geburtsort Waterloo, Ontario, Kanada
Größe 177 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1982–1986 Cornell University
1986–1987 Erie Golden Blades
1987–1989 ERC Sonthofen
1989–1992 Augsburger EV
1992–1993 Kassel Huskies
Eisbären Berlin
1993–1994 EA Kempten
1994–2005 Augsburger Panther

Duanne Moeser (* 3. April 1963 in Waterloo, Ontario) ist ein ehemaliger deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der bis zur Spielzeit 2004/05 bei den Augsburger Panthern spielte. Nach seiner aktiven Zeit ist er in das dortige Sport-Management gewechselt. Des Weiteren fungiert er dort auch als Co-Trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Duanne Moeser begann seine Karriere 1982 in der nordamerikanischen Universitätsliga NCAA an der Cornell University. Weitere Stationen waren die Erie Golden Blades in der Atlantic Coast Hockey League, die Flint Spirits aus der International Hockey League und New Haven Nighthawks aus der American Hockey League. Im Sommer 1987 wechselte er nach Deutschland, wo er erst beim ERC Sonthofen spielte.

Zur Saison 1989/90 kam er das erste Mal für drei Jahre nach Augsburg. Später wechselte er zu den Eisbären Berlin, kurz zu den Kassel Huskies und nach Kempten, sowie zu den Starbulls Rosenheim, bevor er 1994 erneut nach Augsburg kam. Dort war der Stürmer bis zu seinem Karriereende 2005 aktiv. In seiner letzten Saison erzielte er das Siegtor im letzten Vorrundenspiel gegen die Iserlohn Roosters, durch das „seine“ Panther die Play-Offs erreichten. Nach dem Viertelfinal-Aus gegen Berlin wechselte er ins Management der Panther und ist nun als Sportdirektor tätig.

Am 26. August 2005 feierte er mit einer großen Gala, an der alte Gefährten Moesers teilnahmen, seinen Abschied vom aktiven Leistungssport. Duanne Moeser ist in der Saison 2005/06 für den frühzeitig entlassenen Trainer Randy Edmonds eingesprungen und fungierte für zwei Spiele als Interimstrainer.

Am 23. Februar 2006 gab der inzwischen 43-jährige sein Comeback bekannt. Er hätte die Rückennummer 23 getragen, da seine legendäre Nummer 7 bereits unter dem Dach des Curt-Frenzel-Stadions hängt und nicht mehr vergeben wird. Aufgrund der Rettung auf den 12. Platz der Abschlusstabelle war aber ein Eingreifen von Duanne Moeser nicht mehr erforderlich.

Duanne Moeser wurde 2006 in die Hall of Fame Deutschland aufgenommen.

Duanne Moeser Patenschaft[Bearbeiten]

Unter dem Motto „7 x Sieben - Gemeinsam Stark Für Kinder“ gründeten Duanne Moeser und seine Frau Christine eine Organisation zur Unterstützung Augsburger Jugendlicher. Die 7 steht dabei für die Rückennummer Moesers während seiner Spielerkarriere, die Sieben für seinen Fanclub „Die Glorreichen Sieben“. Insbesondere unterstützt er das katholische Kinderheim in Augsburg-Hochzoll.

Weblinks[Bearbeiten]