Eishockeymuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.37503410.87913Koordinaten: 48° 22′ 30″ N, 10° 52′ 45″ O

Neues Logo des Eishockeymuseums
Ein Ausstellungsraum des Eishockeymuseums

Das Eishockeymuseum (auch Hockey Hall of Fame Deutschland) in Augsburg stellt verschiedene Exponate berühmter Eishockeyspieler im In- und Ausland aus, so zum Beispiel den Nachlass von Gustav Jaenecke und es führt die Hall of Fame Deutschland, in der Spieler, Schiedsrichter, Trainer, Offizielle und Journalisten aufgenommen werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Es wurde 1988 aufgrund einer Idee von Otto Wanner, dem damaligen DEB-Präsidenten, gegründet. Nach einer längeren Zeit, in der die Stücke des Museums an verschiedenen Orten ausgestellt wurden, fand es 1999 seinen endgültigen Platz in Augsburg.[1][2]

Auf Anregung des IIHF-Direktors Roman Neumayer wurde hierzu der Verein Eishockey-Museum Augsburg e.V. gegründet. Präsident des Vereines wurde Horst Eckert, Vizepräsident Walter Neumann. Aktueller Präsident ist Gottfried Neumann.

Das Museum musste 2012 geschlossen werden, weil das Gebäude generalsaniert wird.[3]

Mitglieder der Hall of Fame[Bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten]

Name Funktion
Paul Ambros Spieler
Klaus Auhuber Spieler

B[Bearbeiten]

René Bielke
Name Funktion
Franz Bader Schiedsrichter
Rudi Ball Spieler
Ferdinand Baumer Funktionär
Martin Beck Spieler
Bobby Bell Trainer
Ignaz Berndaner Spieler
Albrecht von Bethmann-Hollweg Spieler
Rolf Bielas Spieler
René Bielke Spieler
Anton Biersack Spieler
Karl Bierschel Spieler
Willi Bliesener Spieler
Friedhelm Bögelsack Spieler
Helmut Böhm Schiedsrichter
Wolfgang Boos Spieler
Otto Brandenburg Spieler
Erhard Braun Spieler
Frank Braun Spieler
Dr. Bertfried Bräuninger Funktionär
Manfred Buder Spieler

C[Bearbeiten]

Name Funktion
Franz Csöngej Spieler

D[Bearbeiten]

Name Funktion
Mike Daski Trainer
Friedrich Demmer Spieler
Helmut de Raaf Torwart
Dr. Hans Dobida Funktionär
Peter Draisaitl Spieler
Günther Dreyer Spieler

E[Bearbeiten]

Name Funktion
Horst Eckert Funktionär
Jan-Åke Edvinsson Funktionär
Markus Egen Spieler
Wilhelm Egginger Spieler
Karl Enzler Spieler
Martin Erhard Schiedsrichter
Norbert Ewald Funktionär

F[Bearbeiten]

Name Funktion
Walter Feistritzer Spieler
Christina Fellner Spielerin
Reinhardt Fengler Spieler
Joachim Franke Spieler
Georg Franz Spieler
Dieter Frenzel Spieler
Hanne Frenzel Spieler
Karl Friesen Spieler
Lothar Fuchs Spieler
Lorenz Funk Spieler

G[Bearbeiten]

Name Funktion
Ernst Gabriel Funktionär
Werner George Spieler
Hermann Giebelen Funktionär
Hans Glöggler Funktionär
Erich Goldmann Spieler
Jozef Golonka Trainer
Rainer Gossmann Funktionär
Thomas Graul Spieler
Axel Gruber Spieler
Georg Guggemos Spieler
Bruno Guttowski Spieler

H[Bearbeiten]

Dieter Hegen
Name Funktion
Rudolf Haffner Spieler
Gustav Hanig Spieler
Dr. Hartley Spieler
Dieter Hegen Spieler
Alfred Heinrich Spieler
Josef „Peppi“ Heiß Spieler
Heinz Henschel Funktionär
Erich Herker Spieler
Günther Herold Funktionär
Uli Hiemer Spieler
Michaela Hildebrandt Spielerin
Raimond Hilger Spieler
Bernd Hiller Spieler
Martin Hinterstocker Spieler
Klaus Hirche Spieler
Bobby Hoffinger Trainer
Alfred Hoffmann Spieler
Ernst Höfner Spieler
Georg Holzmann Spieler
Matthias Hoppe Spieler

K[Bearbeiten]

Uwe Krupp
Erich Kühnhackl
Name Funktion
Axel Kammerer Spieler
Bernd Karrenbauer Spieler
Theo Kaufmann Spieler
Anton Kehle Spieler
Günther Kelch II Spieler
Rene Keller Schiedsrichter
Roman Kessler Spieler
Gerhard Kießling Trainer
Udo Kießling Spieler
Hermann Kleeberg Funktionär
Walter Köberle Spieler
Rudolf Kochendörffer Schiedsrichter
Karl Kögel Spieler
Peter Kolbe Spieler
Kolliner Spieler
Josef Kompalla Schiedsrichter
Erich Konecki Spieler
Ernst Köpf Spieler
Werner Korff Spieler
Dieter Kratzsch Spieler
Harold Kreis Spieler
Franz Kreisel Spieler
Walter Kremershof Spieler
Horst-Peter Kretschmer Spieler
Kretzer Spieler
Uwe Krupp Spieler
Marcus Kuhl Spieler
Bernd Kuhn Spieler
Alois Kuhn Spieler
Ludwig Kuhn Spieler
Erich Kühnhackl Spieler
Harald Kuhnke Spieler
Günter Kummetz Spieler
Herbert Kunze Funktionär
Kutscher Spieler

L[Bearbeiten]

Name Funktion
Hans Lang Spieler
Franz Lange Spieler
Peter-John Lee Spieler
Bruno Leinweber Funktionär
Walter Leinweber Spieler
Matthias Leis Spieler
Joachim Lempio Spieler
Gerhard Lichtnecker Schiedsrichter
Prof. Carl von Linde Funktionär
C. M. Lüdecke Spieler

M[Bearbeiten]

Name Funktion
Paul Martin Spieler
Dieter Medicus Spieler
Fritz Medicus Funktionär
Holger Meitinger Spieler
Klaus Merk Spieler
Stefan Metz Spieler
Helmut Meyer Funktionär
Duanne Moeser Spieler
Dr. Wolf-Dieter Montag Funktionär
Gerhard Müller Spieler
Robert Müller (Vizemeister bei der EM 1910) Spieler
Robert Müller Spieler

N[Bearbeiten]

Name Funktion
Anton Neumaier Schiedsrichter
Roman Neumayer Funktionär
Hartmut Nickel Spieler
Andreas Niederberger Spieler
Dieter Niess Spieler
Hardy Nilsson Trainer
Oskar Novak Spieler
Erich Novy Spieler
Helmut Novy Spieler

O[Bearbeiten]

Name Funktion
Ladislav Olejnik Trainer
Johannes Ollus Spieler
Horst Orbanowski Spieler
Tom O’Regan Spieler

P[Bearbeiten]

Dietmar Peters
Name Funktion
Rainer Patschinski Spieler
Willi Penz Funktionär
Helmut Perkuhn Funktionär
Dietmar Peters Spieler
Roland Peters Spieler
Rainer Philipp Spieler
Wolfgang Plotka Spieler
Bernd Poindl Spieler
Fritz Poitsch Spieler
Frank Proske Spieler
Peter Prusa Spieler

R[Bearbeiten]

Name Funktion
Detlef Radant Spieler
Hans Rampf Spieler
E. Rau Spieler
F. Rau Spieler
Josef Reif Spieler
Franz Reindl Spieler
Roy Roedger Spieler
Erich Römer Spieler
Josef Rommerskirchen Schiedsrichter
Jürgen Rumrich Spieler
Michael Rumrich Spieler

S[Bearbeiten]

Name Funktion
Günther Sabetzki Funktionär
Walter Sachs Spieler
Peter Scharf Spieler
Alois Schloder Spieler
A. Schmid Spieler
Hans Schmid Spieler
Walter Schmidinger Spieler
Otto Schneitberger Spieler
Bernd Schnieder Schiedsrichter
Martin Schröttle Spieler
Siegfried Schubert Spieler
Hans Schütte Spieler
Kurt Sepp Spieler
Dieter Simon Spieler
Peter Slapke Spieler
Marquard Slevogt Spieler
Georg Spießl Funktionär
Dr. Ján Starší Trainer
Joachim Stasche Spieler
Helmut Steiger Spieler
Alfred Steinke Spieler
Georg Strobl Spieler

T[Bearbeiten]

Name Funktion
Rudolf Thanner Spieler
Rudolf Tobien Spieler
Paul Träger Spieler
Ernst Trautwein Spieler
Frank Trottier Trainer
Bernd Truntschka Spieler
Gerd Truntschka Spieler
Dieter Tydika Spieler

U[Bearbeiten]

Name Funktion
Hans Unger Funktionär
Xaver Unsinn Spieler/Trainer

V[Bearbeiten]

Name Funktion
Maren Valenti Spielerin
Dieter Voigt Spieler
Josef Völk Spieler
Ferenc Vozar Spieler

W[Bearbeiten]

Name Funktion
Richard Wagner Schiedsrichter
Leonhard Waitl Spieler
Erich Weishaupt Spieler
Franz Widmann Funktionär
Anton Wiedemann Spieler
Karl Wild Spieler
Manfred Wolf Spieler

Z[Bearbeiten]

Name Funktion
Hans Zach Trainer
Georg Zeller Schiedsrichter
Joachim Ziesche Spieler

Neuaufnahmen 2009[Bearbeiten]

Im Rahmen der „Hockey Hall of Fame Gala“ wurden am 22. Mai 2009 folgende Persönlichkeiten in die Hockey Hall of Fame Deutschland aufgenommen:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. hockeydb.com, Adler Mannheim Spielerliste
  2. adler-mannheim.de, Vereins-Historie mit DEL-Saisonstatistiken
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatArno Fischer: Das Eishockeymuseum muß auf unbestimmte Zeit schließen. Eishockeymuseum – Hall of Fame Deutschland, 4. Mai 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.