Dumbo (Brooklyn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plymouth Street aus der Jay Street in Dumbo, im Hintergrund ein Pfeiler der Brooklyn Bridge

Dumbo oder DUMBO oder auch D.U.M.B.O. ist die Abkürzung für Down Under the Manhattan Bridge Overpass,[1][2] übersetzt „Unter der Manhattan-Bridge-Überführung“. Sie bezeichnet ein Wohnviertel im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Das Viertel liegt am East River und besteht aus den zwei Teilen: Einer liegt zwischen der Manhattan Bridge und der Brooklyn Bridge, die Brooklyn mit Manhattan verbinden, der andere östlich der Manhattan Bridge bis nach Vinegar Hill. Die Brooklyn Bridge bildet die Grenze zu Fulton Ferry. Das Viertel wird durch die mächtigen Brücken und die Rampen, die hoch zu den Brücken führen, dominiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten bekannten Bewohner dieser Gegend am East River waren Canarsee-Indianer. Im Jahr 1673 verkauften sie ein großes Stück Land am East River an den holländischen Siedler Joris Jansen Rapalje.[3] Die Rapalje-Familie nutze das Land bis zum Ende des Unabhängigkeitskrieges als Farmland. Da sie Anhänger der britischen Kolonialmacht waren, wurde ihr Land nach dem Sieg der dreizehn nordamerikanischen Kolonien beschlagnahmt. 1784 wurde es von den späteren Bankiers und Kongressmitgliedern Comfort und Joshua Sands für 12.000 US-Dollar gekauft. Diese begannen mit dem Bau von Straßen im heutigen Dumbo, das damals noch Olympia hieß.[4] Anschließend wurden Wohn- und Gewerbehäuser errichtet.

Brooklyn und Manhattan Bridge vom East River, Dumbo und Fulton Ferry rechts

Um 1830 änderte sich der Charakter des damaligen Wohnviertels, als die Wohnbebauung nach und nach durch Gewerbebebauung ersetzt wurde. Der westliche Teil des heutigen Viertels war bis in die 1890er als Fulton Landing oder auch Gairville bekannt. Hier legten die Fähren nach Manhattan ab, bevor die Brooklyn Bridge eröffnet wurde. Die heutige Bebauung stammt vor allem aus der Zeit zwischen 1880 bis 1920 und besteht vorwiegend aus Fabrik- und Lagerhäusern, Holz- oder später Stahlgerüst-Gebäuden mit gemauerten Fassaden. Zu dieser Zeit handelt es sich hier um ein fast reines Industrie- und Gewerbegebiet, unter anderem gab es hier Brauereien (Howard & Fuller Ale Brewery), Kaffeeröstereien und Zuckerfabriken (Arbuckle Brothers), Maschinen- (E.W. Bliss), Schuh- (Hanan & Son) oder Pappkarton-Hersteller (Robert Gair Co.) sowie das Unternehmen Brillo, das Stahlwolleschwämme herstellte. Um 1900 fanden über 100.000 Menschen Arbeit in Dumbo. Ein Teil dieser Arbeiter wohnte auch im Viertel.[5] Im Zuge der Deindustrialisierung von Brooklyn, als auch etablierte Firmen in Insolvenz gingen oder von hier weg zogen und viele der ehemaligen Industriegebäude zum Teil leer standen, zum Teil in gemischte Gewerbeanlagen umgewandelt waren, entstanden mehr und mehr Wohnungen und Ateliers in den alten Gebäuden.[5] Insbesondere Künstler und junge Leute siedelten in den späten 1970ern an, da die Preise insbesondere für große Wohnungen hier relativ niedrig waren.[2]

Die Abkürzung D.U.M.B.O. entstand 1978 von Pionieren des neuen Viertels, im Glauben der unattraktive Name Down Under the Manhattan Bridge Overpass würde Stadtentwickler und Geldgeber abschrecken, hier zu investieren. Abkürzungen als Namen für Stadtviertel sind in New York durchaus üblich, zum Beispiel SoHo (South of Houston) oder TriBeCa (Triangle Below Canal) in Manhattan. Mit dem Ansatz, Kunst als Beschleuniger für den Wandel zu nutzen, gelang es insbesondere Joy Glidden, Gründungsdirektorin des Dumbo arts center (DAC), in Dumbo ein Modell für die Umstrukturierung zu schaffen, dass in Entwicklungen ähnlicher ehemaliger Hafengebiete weltweit eingegangen ist. Als Ende des 20. Jahrhunderts Wohnraum im Manhattan immer teurer wurde, wurde Dumbo zunehmend bürgerlich. Diese Entwicklung verdrängte zum Teil die Künstler der ersten Stunde.[2] Inzwischen wurden einige Gebäude in luxuriöse Apartmenthäuser umgewandelt, auch neue Wohngebäude sind im Viertel entstanden,[6] was zwar das Niveau erhöht hat, die Preise für Wohnraum allerdings auch.[7]

Historisches Viertel Dumbo[Bearbeiten]

Ein Pocket-Park in der Pearl Street in Dumbo

Am 18. Dezember 2007 wurde Dumbo als 90. Historic District (historisches Viertel) der Stadt New York ausgewiesen. Der Dumbo historic district umfasst das Gebiet zwischen John Street im Norden, York Street im Süden, Main Street im Westen und Bridge Street im Osten.[5] Das Gebiet liegt beidseitig und zum Teil unterhalb der Manhattan Bridge, die es hier immer noch überspannt, am East River. Der Denkmalschutzbezirk umfasst etwa 91 historische Gebäude.[1] Auf einigen Straßen sind noch die Schienen aus der Zeit der Industrialisierung Brooklyns vorhanden, an einigen Stellen führen sie bis in die Gebäude. Viele Straßen und Fußgängerwege bestehen noch aus der originalen Großsteinpflasterung mit Steinen aus Granit. Durch dieses Straßenbild wird der industrielle Charakter des Viertels noch verstärkt. Die meisten historischen Gebäude werden heute als Wohnungs- oder Bürogebäude verwendet, nur ein geringer Teil wird noch industriell-gewerblich genutzt.

Blick von der Brooklyn Bridge in den Empire-Fulton Park

Touristische Bedeutung[Bearbeiten]

Neben den touristischen Zielen in der Nachbarschaft wie der Brooklyn Bridge, über die man bequem zu Fuß von Manhattan nach Brooklyn laufen kann, dem benachbarten Stadtviertel Fulton Ferry mit seinem Pier Fulton Slip und dem ehemaligen Feuerwehrbootshaus mit der Brooklyn Ice Cream Factory knapp unterhalb der Brooklyn Bridge, dem neu entstandenen Brooklyn Bridge Park sowie dem Stadtteil Brooklyn Heights mit seiner bekannten Promenade, hat sich Dumbo selbst mittlerweile als eines der bedeutendsten Künstlerviertel in New York etabliert. Es gibt viele Kunstgalerien und Restaurants, am East River befindet sich der Empire-Fulton Ferry State Park und weiter östlich ein anderer Teil des Brooklyn Bridge Parks.

Erreichbarkeit[Bearbeiten]

Rampen der Brooklyn Bridge im Stadtteil Dumbo mit Manhattan im Hintergrund

Dumbo ist von Manhattan über den Fußweg der Brooklyn Bridge, der oberhalb der Fahrbahnen verläuft zu erreichen. Per Schiff bietet NY Waterway und New York Water Taxi die Möglichkeit nach Fulton Slip in Fulton Landing zu fahren. Weiterhin mit der New York City Subway Linie A und C zu der Station High Street und mit der Linie F zur Station York Street oder auch mit dem MTA Bus zu verschiedenen Haltestellen im Viertel.

Trivia[Bearbeiten]

Der amerikanische Comedian Jerry Seinfeld, bekannt aus der US-Sitcom Seinfeld, der selber aus Brooklyn stammt, scherzte in einer Talkshow über das Wohnviertel in Brooklyn, es heiße eigentlich “Down Under Manhattan Bridge”, die New Yorker hätten aber willkürlich ein „O“ an das Ende der Abkürzung gehängt, weil niemand in einem Wohnviertel wohnen wolle, das Dumb (engl. ‚dumm‘) heißt.

Weiterführende Links[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Dolkart, Andrew S. et. al., DUMBO Historic District Designation Report, New York City Landmarks Preservation Commission 18. Dezember 2007
  2. a b c Dumbo Journal: District Trying to Forge a New Identity, Artikel in der New York Times vom 25. Dezember 2007
  3. Donald Presa, 1997, Vinegar Hill Historic District Designation Report (LPC Report 1952) (New York: City of New York, 1997)
  4. Eugene L. Armbruster, 1929, The Olympia Settlement in Early Brooklyn, N. Y.
  5. a b c New York City Landmarks Preservation Commission Designates Dumbo as New York City's 90th Historic District (PDF; 113 kB)
  6. A Neighborhood Called Dumbo Has High Hopes, Artikel in der New York Times vom 7. August 1998
  7. SoHo, TriBeCa and Now Dumbo?, Artikel in der New York Times vom 25. Oktober 1998

40.703055555556-73.989444444444Koordinaten: 40° 42′ 11″ N, 73° 59′ 22″ W