East River (New York)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
East River
Wasserwege in New York City. 1: Hudson River, 2: East River, 3: Long Island Sound, 4: Newark Bay, 5: Upper New York Bay, 6: Lower New York Bay, 7: Jamaica Bay, 8: Atlantik
Wasserwege in New York City. 1: Hudson River, 2: East River, 3: Long Island Sound, 4: Newark Bay, 5: Upper New York Bay, 6: Lower New York Bay, 7: Jamaica Bay, 8: Atlantik
Verbindet Gewässer Upper New York Bay (Mündung des Hudson River in den Atlantik)
mit Gewässer Long Island Sound
Trennt Landmasse Long Island
von Landmasse Insel Manhattan, Bronx (amerikanisches Festland)
Daten

Geographische Lage

40° 47′ 48″ N, 73° 52′ 2″ W40.796575-73.867308333333Koordinaten: 40° 47′ 48″ N, 73° 52′ 2″ W
East River (New York City)
East River
Küstenorte New York City
Inseln Rikers Island, Roosevelt Island, Mill Rock, South und North Brother Island
Brücken Brooklyn Bridge, Manhattan Bridge, Hell Gate Bridge
Blick auf den East River mit Brooklyn Bridge und Manhattan Bridge
Blick auf den East River mit Brooklyn Bridge und Manhattan Bridge

Der East River (deutsch „Ostfluss“) in New York City ist eine langgezogene Meerenge, die den Long Island Sound mit der Mündung des Hudson River verbindet. Trotz ihres Namens ist sie kein Fluss.

Der East River als Wasserstraße in New York[Bearbeiten]

Der East River verläuft von Nordosten nach Süden zwischen der Südspitze von Manhattan und Throgs Neck in der Bronx und trennt dabei die New Yorker Stadtteile Manhattan und die Bronx im Westen von Queens und Brooklyn auf Long Island im Osten. Zwischen Hudson und East River existiert auch eine oberhalb des Zusammenflusses gelegene, allerdings mit Schleusen kontrollierte Verbindung: der Harlem River.

Im East River liegen folgende zum New Yorker Stadtgebiet gehörenden Inseln:

East River Querungen[Bearbeiten]

Der East River wird von zehn Brücken, dreizehn Tunneln, einer Seilbahn, der Roosevelt Island Tramway (nur zwischen Manhattan und Roosevelt Island) und einer Fährlinie gequert.

Die Brücken sind, von Nord nach Süd:

Die Tunnel sind, von Nord nach Süd:

Der East River wird seit Juni 2011 zwischen Wall Street im Süden und 34th Street im Norden von der East River Ferry befahren, die sieben Anleger in Manhattan, Brooklyn und Queens, sowie am Wochenende auch Governors Island bedient. Außerdem existieren Verbindungen des New York Watertaxi zu Sportveranstaltungen.

Strömungen im East River[Bearbeiten]

Die Enge des Wasserlaufs, die Strömung des Hudson und insbesondere die Gezeiten erzeugen im East River Strömungen von fünf Knoten und mehr. Diesen Strömungsverhältnissen sowie Unterwasserfelsen, die erst in jüngerer Zeit exakt kartographiert oder entfernt worden sind, fielen im Zeitalter der Segelschifffahrt zahlreiche Schiffe zum Opfer. Diesem Umstand verdankt die bei der Mündung des Harlem River gelegene gefährlichste Stelle des East River den Namen Hell Gate.

Die größte Schifffahrtskatastrophe im Hafen von New York auf dem East River waren Brand und Untergang der General Slocum. Inwieweit die besonderen Verhältnisse im East River Anteil an diesem Unglück hatten, ist jedoch umstritten.

In jüngster Zeit wird versucht, die Strömung im East River zur Energiegewinnung zu nutzen. Im Rahmen des RITE Projekts[1] sollen bis 2012 30 fünf Meter hohe Turbinen mit einer Leistung von insgesamt 1 Megawatt auf dem Grund des East River zwischen Roosevelt Island und Queens verankert werden, die die Gezeitenströmung nutzen sollen. Prototypen der Turbinen wurden vor Ort schon erfolgreich getestet.

Der East River früher und heute[Bearbeiten]

Sowohl am Westufer (Manhattan und Bronx) als auch am Ostufer (Brooklyn und Queens) des East River reihte sich im Verlauf des Wachstums der Stadt Pier an Pier. Als Folge des Strukturwandels nach dem Zweiten Weltkrieg sind diese Piers zum Teil verfallen und werden heute für andere Funktionen verwendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The RITE Project East River – New York, NY auf der Website von Verdant Power, abgerufen am 4. August 2010.

Weblinks[Bearbeiten]