E-Werk (Köln)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
E-Werk, Köln-Mülheim

Das E-Werk in der Schanzenstraße in Köln-Mülheim ist ein denkmalgeschütztes ehemaliges Umspannwerk in Gründerzeit-Architektur, das seit 1991 als Veranstaltungshalle dient.

Ende der 1980er Jahre beschlossen die Mitglieder der Kölner Musikgruppe BAP, einen neuen Veranstaltungsort in Köln aufzubauen. 1991 eröffneten sie gemeinsam mit weiteren Partnern aus der Kölner Unterhaltungsbranche im Stadtteil Mülheim das E-Werk. Seitdem wird der rote Backsteinbau als Konzerthalle, Diskobetrieb und Festsaal genutzt. Künstler wie a-ha, blur, David Bowie, Die Ärzte, Jamiroquai, Joss Stone, Robbie Williams, Manic Street Preachers, Coldplay, Nena, Manowar, Motörhead, Green Day, Red Hot Chili Peppers oder Ziggy Marley absolvierten dort bereits Auftritte. Seit 1991 findet hier auch die jährliche Stunksitzung statt, eine mit Seitenhieben gespickte Alternativveranstaltung zu den Prunksitzungen des offiziellen Kölner Karnevals.

Das E-Werk wird heute gemeinsam mit dem benachbarten Palladium von der Köln Event Veranstaltungsgesellschaft mbH betrieben. 2006 wurde der Diskobetrieb eingestellt. Das E-Werk hat eine Kapazität für bis zu 2.000 Besucher.

Weblinks[Bearbeiten]

50.969563197.0164049822222Koordinaten: 50° 58′ 10″ N, 7° 0′ 59″ O