Eddie Kendricks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eddie Kendricks, eigentlich Edward James Kendrick (* 17. Dezember 1939 in Montgomery, Alabama; † 5. Oktober 1992 in Birmingham, Alabama) war ein US-amerikanischer Soulsänger und ehemals Leadsänger der Temptations.

Leben[Bearbeiten]

Die Karriere des Soulsängers Eddie Kendricks begann zunächst in den späten 1950er Jahren bei dem Gesangstrio The Primes, ehe er 1960 mit seinem Freund Paul Williams zusammen zu den Temptations stieß. 1962 erhielt die Gruppe einen Plattenvertrag beim legendären Motown-Label. Eddie Kendricks sanfte, glockenhelle Falsettstimme prägte die ersten Hits der Temptations wie The Way You Do The Things You Do, I’ll Be In Trouble, The Girls Is Alright With Me und Girl. Doch durch den Erfolg von My Girl wurde er zunehmend von David Ruffin als Leadsänger in den Hintergrund gedrängt.

1971 verließ Kendricks die Temptations, um eine Karriere als Solist zu starten. Just My Imagination war der letzte Hit der Temptations, bei dem seine Stimme zu hören war. Gleich mit Keep On Truckin’, der ersten Single-Auskopplung aus seinem Solo-Debüt All By Myself, glückte ihm 1971 ein Nr. 1-Hit in den US-Charts. Drei Jahre später konnte er diesen Erfolg mit der Tanznummer Boogie Down aus der gleichnamigen LP wiederholen. Danach flaute das Interesse an der Musik der ehemaligen Temptations-Stimme, trotz weiterer gelungener Solo-Alben, deutlich ab.

1987 tat sich Kendricks für ein Album mit seinem ehemaligen Kollegen David Ruffin zusammen und war auch mit diesem gemeinsam Stargast bei einem Konzert des berühmten soulbeeinflussten US-Popduos Hall & Oates. 1989 wurde er als Mitglied der Temptations in die Rock-’n’-Roll-Hall-Of-Fame aufgenommen.

Eddie Kendricks erlag am 5. Oktober 1992 im Alter von 52 Jahren einem Krebsleiden.

Diskografie[Bearbeiten]

Solo-LPs[Bearbeiten]

  • All By Myself (1971)
  • People... Hold On (1972)
  • Eddie Kendricks (1973)
  • Boogie Down (1974)
  • For You (1974)
  • The Hitman (1975)
  • He’s A Friend (1976)
  • Going Up In Smoke (1976)
  • Slick (1977)
  • Vintage ’78 (1978)
  • Something More (1981)
  • Love Keys (1981)

LP mit David Ruffin[Bearbeiten]

  • Ruffin & Kendricks (1987)

Literatur[Bearbeiten]

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 361f – ISBN 0-312-02573-4