Episkopalkirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Episkopalkirche (von gr./lat. episcopalis, "bischöflich") ist eine Konfessionsbezeichnung innerhalb der christlichen Ökumene. Sie kennzeichnet Kirchen, die nicht römisch-katholisch sind, jedoch im Gegensatz zu den evangelischen Kirchen lutherischer und reformierter Prägung das historische dreigliedrige Amt (Bischof, Priester, Diakon) in der Kontinuität der Apostolischen Sukzession bewahrt haben und dieses für ihr Selbstverständnis als wesentlich ansehen. Episkopalkirchen nehmen damit, auch in Liturgie und Lehre, eine Mittelstellung zwischen Katholizismus und Protestantismus ein.

Faktisch ist die Bezeichnung Unterscheidungsmerkmal der aus der Kirche von England hervorgegangenen Anglikanischen Kirchengemeinschaft, deren Gliedkirchen außerhalb Englands sich Episcopal Church of... nennen (siehe Liste der anglikanischen Kirchen).

Weitere[Bearbeiten]

Mitgliedskirchen der Utrechter Union der Altkatholischen Kirchen
ehemalige Mitglieder der Utrechter Union
Anglikanische Gemeinschaft
Unabhängige, mit den altkatholischen und anglikanischen Kirchen in Sakramentsgemeinschaft bzw. voller Kirchengemeinschaft stehende Kirchen
Weitere anglikanische Kirchen
Unabhängige anglikanische Kirchen
Methodistische Kirchen
Anlehnende Bewegung (Konvergenzbewegung)
Sonstige

Siehe auch[Bearbeiten]