Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium Viersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium
Era logo klein.gif
Schulform Gymnasium
Gründung 1992
Adresse

Konrad-Adenauer-Ring 30

Ort Viersen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 15′ 21,4″ N, 6° 22′ 56,2″ O51.255956.3822888888889Koordinaten: 51° 15′ 21,4″ N, 6° 22′ 56,2″ O
Träger Stadt Viersen
Schüler 950 (2005/2006)
Lehrkräfte 52 (2005/2006)
Leitung Rolf Fenner
Website www.erasmus-viersen.de

Das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium (kurz: EvR) ist ein Gymnasium in Viersen. Namenspatron ist der Humanist Erasmus von Rotterdam.

Schulprofil[Bearbeiten]

Neben dem Unterricht bietet die Schule verschiedene Arbeitsgruppen an, darunter eine Segel-, Volleyball-, Mountainbiking-, Kunst- und Bauchtanz-AG. Die Schule hat einen eigenen Chor, ein Orchester und ein Theaterensemble. Sie nimmt erfolgreich an zahlreichen Wettbewerben teil, zum Beispiel bei „Jugend forscht“[1], und erhielt 2007 den Anerkennungspreis der chemischen Industrie für den fünfjährigen erfolgreichen Einsatz ihres Genlabors [2]. Im Schuljahr 2009/2010 wurde probeweise die Unterrichtszeit von 45 auf 60 Minuten heraufgesetzt. Dieses Konzept wurde in einer späteren Befragung von Lehrern, Schülern und Eltern bestätigt und fortgesetzt.

Die Schule pflegt seit 1995 eine Partnerschaft mit einer polnischen Schule in Warschau und seit 2005 einer Schule in Togo. Die beiden alten Schulzweige betreiben seit 1964 eine sehr enge Schulpartnerschaft mit dem Lycée Jean Perrin in Lambersart, Frankreich und seit 1987 mit einer Schule in den Vereinigten Staaten.

Sportliches Engagement zeigt die Schule unter anderem durch die Ausrichtung der „Mini-EM“ bzw. „Mini-WM“. Dort treten 32 Schulmannschaften aus dem Kreis Viersen in einem Turnier gegeneinander an und vertreten dabei jeweils ein teilnehmendes Land. Auch veranstaltet die Schule alle drei Jahre zusammen mit dem Sportfest, einen Wohltätigkeitslauf. Die Schüler haben dabei Sponsoren, welche pro gelaufenen Kilometer spenden. Der Erlös wird zu Teilen an lokalen Einrichtung gespendet und für das Togo-Projekt der Schule benutzt.

Die Schule geht neue Wege im Bereich der neuen Medien. Das Medienkonzept der Schule schreibt unter anderem Methodenschulungen und ein umfangreiches Internetsicherheitskonzept fest. Die Schule positioniert sich deutlich gegen Mobbing und Cyber-Mobbing, in diesem Bereich gibt es auch eine enge Zusammenarbeit mit externen Partnern, u.a. mit dem Kommissariat Vorbeugung in Viersen.

Geschichte[Bearbeiten]

1992 wird das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium gegründet. Die Schule entstand durch die Zusammenlegung des neusprachlichen Gymnasium an der Löh (gegr. 1873 als Lyzeum / Mädchengymnasium), und des Humanistischen Gymnasiums der Stadt (gegr. 1904, als Lateinschule 1526). Die Schule nutzt die Gebäude des früheren Gymnasiums an der Löh.

Ehemalige Schüler[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Irmgard Blomenkemper: Mutters Hausmittel entlarvt. In: Rheinische Post, rp-online vom 28. Februar 2007
  2. Gabi Laue: Dem Täter auf der Spur. In: „Rheinische Post“ vom 10. November 2007

Literatur[Bearbeiten]

  • 100 Gymnasium der Stadt Viersen. 1876–1976. Verein ehemaliger Schüler des Städtischen Humanistischen Gymnasiums Viersen (Herausgeber). Viersen 1976
  • Horst Buse, Jochem Ulrich (Redaktion): Stationen. Eine Sammlung von Texten über Entstehen und schulisches Leben des Mädchengymnasiums Viersen. Viersen 1979

Weblinks[Bearbeiten]