Eric Saindon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eric Saindon (* 5. Dezember 1969 in Bangor, Maine)[1] ist ein US-amerikanischer VFX Supervisor, der 2013 für Der Hobbit – Eine unerwartete Reise für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert wurde.

Leben[Bearbeiten]

Saindon studierte an der Washington State University Architektur. Nach seinem Studium arbeitete er bei Alias in Santa Barbara.[2] Im Jahr 1999 zog er nach Neuseeland, wo er in den folgenden Jahren für Weta Digital an der Herr-der-Ringe-Trilogie mitwirkte.

Ab 2006 arbeitete er als VFX Supervisor an Filmen wie X-Men: Der letzte Widerstand, Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer und Avatar - Aufbruch nach Pandora. 2013 wurde er für Der Hobbit – Eine unerwartete Reise für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert. Derzeit lebt er in Wellington in Neuseeland.

Filmografie (Spezieleffekte)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maine native gets Oscar nod for work on “The Hobbit”. 10. Januar 2013, abgerufen am 3. Februar 2013 (englisch).
  2. THE HOBBIT: AN UNEXPECTED JOURNEY: Eric Saindon – VFX Supervisor – Weta Digital. 28. Januar 2013, abgerufen am 3. Februar 2013 (englisch).