Erik Hornung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erik Hornung (* 28. Januar 1933 in Riga) ist ein deutscher Ägyptologe, der in der Schweiz ansässig ist.

Biographie[Bearbeiten]

Hornung promovierte 1956 an der Universität Tübingen und habilitierte sich 1963 in Münster (Westfalen). 1967 wurde er Ordinarius an der Universität Basel und war dort bis zu seiner Emeritierung 1998 Professor für Ägyptologie. Er ist unter anderem auf Studien königlicher Grabtexte aus dem Tal der Könige spezialisiert und hat Publikationen zu den Gräbern KV1 (Ramses VII.), KV2 (Ramses IV.) und KV17 (Sethos I.) sowie KV57 (Haremhab) veröffentlicht. Hornung gilt weltweit als der beste Kenner der Nekropole in Theben-West und ist Herausgeber der Reihe Der Alte Orient in der Bibliothek der Alten Welt. Er ist Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts.

Werke[Bearbeiten]

  • Der Eine und die Vielen - altägyptische Götterwelt. 6., vollständig überarbeitete u. erweiterte Auflage, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2005, ISBN 3-534-14984-X; 7. Auflage, von Zabern, Darmstadt/ Mainz 2011, ISBN 978-3-8053-4364-0.
  • Einführung in die Ägyptologie: Stand – Methoden – Aufgaben. 5., unveränderte Auflage, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2004.
  • Echnaton: die Religion des Lichtes. Patmos, Düsseldorf 2003, ISBN 3-491-69076-5.
  • Geist der Pharaonenzeit. Artemis & Winkler, Düsseldorf/ Zürich 1999, ISBN 3-7608-1215-5.
  • Grundzüge der ägyptischen Geschichte. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2005, ISBN 3-534-18779-2.
  • Tal der Könige. Artemis & Winkler, Düsseldorf/ Zürich 1999, ISBN 3-7608-0519-1.
  • Das Tal der Könige. Beck, München 2002, ISBN 3-406-47995-2.
  • Die Unterweltsbücher der Ägypter. Artemis & Winkler, Düsseldorf/ Zürich 1992, ISBN 3-86047-236-4.
  • Altägyptische Jenseitsbücher: ein einführender Überblick. Primus-Verlag, Darmstadt 1997, ISBN 3-89678-043-3.
  • Das Totenbuch der Ägypter. Artemis & Winkler, Düsseldorf/ Zürich 1997 (Unveränderter fotomechanischer Nachdruck der Ausgabe 1979) ISBN 3-7608-1037-3.
  • Das Grab des Haremhab im Tal der Könige. (unter Mitarbeit von F. Teichmann) Bern 1971.
  • The Tomb of Pharaoh Seti I. (Deutscher Titel: Das Grab Sethos I.) Artemis, Zürich 1991, ISBN 3-7608-1047-0.
  • Der ägyptische Mythos von der Himmelskuh. Eine Ätiologie des Unvollkommenen (= Orbis Biblicus et Orientalis. Bd. 46). 1982.
  • Das Amduat: die Schrift des verborgenen Raumes. hrsg. nach Texten aus den Gräbern des Neuen Reiches, Harrassowitz, Wiesbaden 1963–1967.
  • Die Nachtfahrt der Sonne. Neuauflage, Artemis & Winkler, Düsseldorf/ Zürich 1998, ISBN 3-7608-1200-7.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]