Erik Solér

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Erik Solér
Spielerinformationen
Voller Name Erik Francisco Solér
Geburtstag 6. August 1960
Geburtsort LillestrømNorwegen
Größe 173 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1979–1983
1984
1984–1985
1986–1987
1987–1988
1989–1990
Lillestrøm SK
Eik Tønsberg
Hamburger SV
SK Brann
Aarhus GF
Lillestrøm SK
97 (9)
8 (2)
25 (0)
21 (0)
0
16 (0)
Nationalmannschaft
1982–1988 Norwegen 39 (4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Erik Francisco Solér (* 6. August 1960 in Lillestrøm) ist ein ehemaliger norwegischer Fußballspieler. Nach seiner Laufbahn als Profi war er als Spielervermittler und Sportkommentator tätig. Zur Zeit übt er das Amt des General Managers und des Sportdirektors bei den New York Red Bulls aus.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Solér begann 1979 seine Karriere bei Lillestrøm SK. Dort spielte wurde er die erste Zeit als defensiver Mittelfeldspieler eingesetzt. Später wechselte er auf die rechte Abwehrseite. 1984 verließ er den Verein und spielte kurze Zeit für Eik-Tønsberg, ehe er zum Hamburger SV wechselte. Nach anderthalb Jahren kehrte er Deutschland den Rücken und ging zurück nach Norwegen zu SK Brann.

Mit seiner nächsten Station, der dänischen Mannschaft Aarhus GF gewann er 1988 den Landspokalturneringen. Von 1989 bis 1990 spielte er wieder für Lillestrøm SK und beendete dort seine Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein erstes Länderspiel machte Solér 1982. Insgesamt stand er 39mal für die Norwegische Nationalmannschaft auf dem Platz. Am 28. Juli 1988 stand er zum letzten Mal für die Norweger auf dem Platz, bei einem 1:1 gegen Brasilien in Oslo.

Nach der Spielerkarriere[Bearbeiten]

Nach seiner aktiven Zeit wurde er Ende der 90er Jahre zu einem der wichtigsten Spielervermittler Norwegens. Erik Mykland, Steffen Iversen und andere Nationalspieler aus der Zeit waren seine Klienten. Von 2002 bis 2008 war er Teilhaber und Präsident des norwegischen Fußballvereins IK Start. Während dieser Zeit schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die Tippeligaen und beendete seine erste Saison auf dem zweiten Platz.

Am 25. November 2009 gab Solér bekannt der nächste General Manager und Sportdirektor des US-amerikanischen Erstligisten New York Red Bulls zu werden. Am 7. Dezember 2009 wurde dies von Seiten der Red Bulls bestätigt. Während seines ersten Jahres hatte er großen Anteil an dem Gewinn der Eastern Conference und der deutlichen Verbesserungen der Mannschaft.[1] Er verpflichtete in dieser Zeit Spieler wie Roy Miller, Joel Lindpere, Thierry Henry und Rafael Márquez.

Trivia[Bearbeiten]

  • Erik Solér hat einen Hochschulabschluss in Psychologie.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mlssoccer.com/matchcenter-recap/red-bulls-beat-revs-clinch-eastern-conference