Erzbistum Montevideo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Montevideo
Karte Erzbistum Montevideo
Basisdaten
Staat Uruguay
Diözesanbischof Daniel Fernando Sturla Berhouet SDB (ernannt)
Weihbischof Milton Luis Tróccoli Cebedio
Emeritierter Diözesanbischof Nicolás Cotugno Fanizzi SDB
Generalvikar Milton Tróccoli
Fläche 540 km²
Pfarreien 77 (2004)
Einwohner 1.350.000 (2004)
Katholiken 850.000 (2004)
Anteil 63 %
Diözesanpriester 74 (2004)
Ordenspriester 170 (2004)
Ständige Diakone 27 (2004)
Katholiken je Priester 3.484
Ordensbrüder 261 (2004)
Ordensschwestern 635 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Inmaculada Concepción y San Felipe y Santiago
Website www.arquidiocesis.net
Suffraganbistümer Canelones
Florida
Maldonado-Punta del Este
Melo
Mercedes
Minas
Salto
San José de Mayo
Tacuarembó
Kathedrale von Montevideo

Das Erzbistum Montevideo (lat.: Archidioecesis Montisvidei) ist ein römisch-katholisches Erzbistum in Uruguay mit Sitz in Montevideo. Erzbischof des Erzbistums ist Daniel Fernando Sturla Berhouet.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Erzbistum Montevideo wurde 1830 errichtet als Apostolisches Vikariat. Zur Diözese wurde das Erzbistum am 13. Juli 1878 erhoben. Das neu gegründete Bistum wurde in seiner Bistumgsgeschichte territorial verkleinert. Das führte am 14. April 1897 zur Neugründung der Bistümer von Melo und Salto. Zeitgleich wurde die Diözese Montevideo zum Erzbistum erhoben. Das Bistumsgebiet des Erzbistums und des Bistums Melo wurden letztmals am 15. November 1995 geteilt. Dieses führte zur Errichtung des Bistums San José de Mayo.

Bischöfe[Bearbeiten]

Weihbischöfe und Koadjutoren[Bearbeiten]

Pfarreien[Bearbeiten]

Das Erzbistum Montevideo ist in zehn Zonen unterteilt. Dies sind die Folgenden:

  • Zone 1: Ciudad Vieja, Centro, Cordon
  • Zone 2: Aguada, La Comercial, Goes
  • Zone 3: Prado, Parque Posadas, Reducto
  • Zone 4: Paso Molino, Belvedere, Nuevo París, La Teja, Cerro, Casabó, Sta. Catalina, Paso de la Arena, Las Torres, Maracaná, Pta. Yeguas, Santiago Vázquez, Espinillo
  • Zone 5: Sayago, Peñarol, Colón, Villa Colón, Melilla
  • Zone 6: Pocitos, Punta Carretas, Parque Rodó, Cordón Sur
  • Zone 7: Buceo, Malvín, Punta Gorda, Carrasco, Carrasco Norte
  • Zone 8: La Unión, Villa Española, La Blanqueada, Larrañaga, Buceo, Puerto Rico
  • Zone 9: Cerrito de la Victoria, Aires Puros, Piedras Blancas, Puntas de Manga
  • Zone 10: Camino Maldonado, Manga Carrasco Norte

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Papa designó obispo auxiliar en Montevideo - Designado" auf www.montevideo.com.uy (spanisch), abgerufen am 10. Dezember 2011