Fairey Flycatcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairey Flycatcher
Fairey Flycatcher 1923.jpg
Typ: trägergestütztes Jagdflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Fairey Aviation Company
Erstflug: November 1922
Indienststellung: 1923
Produktionszeit: 1923 -1926
Stückzahl: 196

Die Fairey Flycatcher war ein britisches trägergestütztes Doppeldecker-Jagdflugzeug aus den 1920er Jahren, das von der Fairey Aviation Company hergestellt wurde. Es absolvierte seinen Erstflug am 28. November 1922.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Fairey Flycatcher war als Jagdeinsitzer ausgelegt, der sowohl von Flugzeugträgern aus starten konnte als auch als Katapultflugzeug von Großkampfschiffen aus eingesetzt werden konnte. Sie war eines der ersten Flugzeuge, die speziell für diesen Einsatz konzipiert wurden. Zu diesem Zweck erhielt die Flycatcher Landeklappen an beiden Tragflächen, die eine kurze Start- und Landestrecke ermöglichten. Die Tragflächen konnten zwar nicht abgeklappt werden, jedoch in Segmente zu je 4 m demontiert werden. Für den Einsatz als Katapultflugzeug konnte das Fahrwerk gegen Schwimmer, für die Wasserlandung in Schiffsnähe, ausgetauscht werden. Auch eine Fahrwerks-Kombination mit Rädern und Schwimmern für den amphibischen Einsatz war vorhanden.

Beschreibung[Bearbeiten]

Obwohl nach dem Ersten Weltkrieg entwickelt, blieb die Flycatcher doch dem Flugzeugbau jener Jahre verhaftet, was insbesondere die verwendeten Materialien betrifft. Die Tragflächen und der hintere Teil des Rumpfes waren stoffbespannte Holzkonstruktionen, nur der vordere Teil des Rumpfes war aus Metall gefertigt. An Stelle eines Spornrads hat das Modell einen Rumpfsporn. Die Produktion begann 1923, in den folgenden Jahren kam die Flycatcher zum Einsatz auf allen Flugzeugträgern der Royal Navy, neben anderen bekannteren Flugzeugmustern wie der Fairey III oder der Blackburn Ripon. Im Jahr 1935 wurde sie außer Dienst gestellt.

Es existiert noch ein flugfähiger Nachbau in Großbritannien. Er kann im Fleet Air Arm Museum in Yeovil im Süden der Grafschaft Somerset besichtigt werden.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge 7,01 m
Spannweite 8,84 m
Höhe 3,66 m
Antrieb ein Armstrong-Siddeley Jaguar III/IV Sternmotor mit 400 PS
Höchstgeschwindigkeit 216 km/h
Reichweite 500 km
Besatzung 1
Dienstgipfelhöhe 5.800 m (4.300 m mit Schwimmern)
Leermasse 924 kg
Flugmasse 1350 kg
Bewaffnung 2 × Vickers-MG (synchronisiert), 4 × 20-Pfund Bomben

Literatur[Bearbeiten]

  • A. Lumsden & T. Heffernan: Per mar probare (Part 4) - Fairey Flycatcher. In: Aeroplane Monthly, Juli 1987

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fairey Flycatcher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien