Faktorei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Faktorei (Begriffsklärung) aufgeführt.
Die Dreizehn Faktoreien von Kanton (Gemälde von 1820) mit den Flaggen von Dänemark, Spanien, USA, Schweden, Großbritannien und den Niederlanden.

Eine Faktorei (französisch factorerie oder factorie, englisch factory, italienisch fattoria, spanisch factoría, portugiesisch feitoria), war in der Kolonialzeit die Handelsniederlassung von Kaufleuten im europäischen Ausland oder in Übersee.

Aufgaben der Faktoristen[Bearbeiten]

Ihr Leiter, Faktor oder Faktorist genannt, war vor Ort als Vertreter seines Prinzipals (Geschäftsherrn) oder der jeweiligen Handelskompanie Ansprechpartner in allen Angelegenheiten, gab Berichte und Informationen an den Hauptsitz weiter und war für die Warenlogistik (fachgerechte Lagerung und/oder Weitertransport) verantwortlich. Da Informationen aus dem Stammhaus erst Tage oder Wochen später ankamen, war dies in mittelalterlichen Handelshäusern wie denen der Fugger und Welser eine absolute Vertrauensstellung.

Bedeutung der Faktoreien und ihre Verbreitung[Bearbeiten]

Faktoreien wurden besonders in Asien, Afrika und Amerika gegründet und sorgten für den Warenaustausch zwischen europäischen Handelsgesellschaften und der einheimischen Bevölkerung. Dazu verfügten sie meist über große Lager für ein- und auszuführende Waren. Ähnliche Niederlassungen besaß schon im 13. und 15. Jahrhundert die Hanse in den Ost- und Nordseeländern; der Ausdruck Faktorei wurde aber erst im 16. Jahrhundert gebräuchlich. Die Hanse unterhielt Faktoreien unter anderem in England (Boston, King's Lynn), Norwegen (Tönsberg) und Finnland (Åbo).

Im 19. Jahrhundert kamen Faktoreien nur noch in Afrika, im südlichen Teil Asiens, in Ostindien, in Kanton (China, bis 1842), in Nagasaki (Japan, von 1609 bis 1858 durch die niederländische Faktorei) und im Norden Amerikas (zum Beispiel die Faktoreien der Hudsonbaigesellschaft mit militärischer Ausrüstung und Forts) vor. Aus solchen von mächtigen Handelsgesellschaften angelegten Faktoreien, die sich allmählich über größere Gebiete ausdehnten, sind mehrfach Kolonien entstanden.

Im Bereich des Bergbaus gab es auch Bergfaktoreien.

  • Faktor, Faktorei bzw. Faktorist sind nicht zu verwechseln mit Faktur, Fakturierung und Fakturist.

Literatur[Bearbeiten]

Primärliteratur[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]