Fehntjer Tief

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehntjer Tief
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Teilansicht der Kesselschleuse in Emden, Blick nach Süden zum Fehntjer Tief

Teilansicht der Kesselschleuse in Emden, Blick nach Süden zum Fehntjer Tief

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Ostfriesland, Niedersachsen, Deutschland
Flusssystem Ems
Abfluss über Ems → Nordsee
Ursprung Zusammenfluss von nördlichem und südlichem Arm des Fehntjer Tiefs, nordöstlich von Timmel
53° 22′ 15″ N, 7° 29′ 2″ O53.3708333333337.48388888888892
Quellhöhe m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Kesselschleuse in Emden53.3669444444447.21916666666671Koordinaten: 53° 22′ 1″ N, 7° 13′ 9″ O
53° 22′ 1″ N, 7° 13′ 9″ O53.3669444444447.21916666666671
Mündungshöhe m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 1 m
Länge 24 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Kattdarm, Heuwieke
Rechte Nebenflüsse Hüllener Wieke, Krummes Tief, Kiefgatt, Sengelsieltief, Blitz, Stinkende Riede, Neues Tief
Mittelstädte Emden

Das Fehntjer Tief ist ein Flusslauf in Ostfriesland. Kleinere Flüsse werden dort Tief genannt, so etwa auch das Knockster Tief.

Das Fehntjer Tief führt von der Gemeinde Großefehn im Landkreis Aurich in westlicher Richtung bis nach Emden, wo es über eine Schleuse bis in den Hafen abfließt. Über das Fehntjer Tief werden weite Teile des Inneren Ostfrieslands entwässert; von großer Bedeutung ist zudem der Bootstourismus, da das Tief zum Großteil auch von motorisierten Booten befahren werden kann. Das Fehntjer Tief nutzt abschnittsweise das frühere Fließgewässer Flumm und wurde im Zuge der Fehnkolonisierung erheblich verbreitert.

Das Fehntjer Tief hat keine „Quelle“ im herkömmlichen Sinn. Es speist sich aus zwei Armen, dem Nördlichen und dem Südlichen Fehntjer Tief. Diese beiden Arme fließen exakt an jener Stelle zusammen, wo die Gemeinden Großefehn sowie Ihlow und Moormerland aneinanderstoßen. Dort gibt es viele Altarme, die stark bewachsen sind.

Der nördliche Arm speist sich aus mehreren Fehnkanälen im Zentrum der Gemeinde Großefehn. Der südliche Arm ist der Auslauf des Timmeler Meeres, das seinerseits von einer kleinen Zahl an Kanälen in der Gemeinde Moormerland und dem südlichen Bereich der Gemeinde Großefehn gespeist wird.

Westlich des Zusammenflusses von Nördlichem und Südlichem Fehntjer Tief wird das Naturschutzgebiet Flumm/Fehntjer Tief durchflossen, das sich nördlich und südlich des Flusslaufs erstreckt. Diese Weidelandschaft wird nur extensiv genutzt. In der Folge unterquert das Fehntjer Tief die A 31 und nimmt von Norden und Süden weitere kleinere Kanäle und Entwässerungsgräben auf. Über das Oldersumer Tief und das Petkumer Sieltief ist es mit dem Ems-Seitenkanal sowie den Orten Oldersum und Petkum direkt an der Ems verbunden, desgleichen mit den Binnenseen Sandwater in Ihlow sowie Bansmeer und Uphuser Meer in Emden.

An der Kesselschleuse in Emden, in Höhe der Stadtteile Klein-Faldern und Herrentor, endet das Fehntjer Tief. Die Kesselschleuse verbindet das Tief mit dem Ems-Jade-Kanal, dem Emder Stadtgraben, der sich um die Innenstadt herum legt, sowie einem Ausläufer des Falderndelftes und damit des Emder Hafens. Von dort besteht durch Schleusen eine Verbindung zur Ems und damit zur Nordsee.

Von Emden bis zum Timmeler Meer ist eine Fahrt mit Motorbooten möglich. Über das Nördliche Fehntjer Tief sowie die Kanäle im Zentrum Großefehns ist eine Fahrt bis nach Wiesmoor machbar - allerdings wegen niedriger, starrer Brücken nur mit Kanus und Kajaks oder kleineren Booten bis zu einer bestimmten Aufbauhöhe. Von Wiesmoor ist über den Nordgeorgsfehnkanal und weitere Kanäle und Flüsse eine Fahrt bis nach Oldenburg und damit zur Weser möglich.