Fokker S.14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fokker S.14 Machtrainer
Fokker S.14 Machtrainer in Soesterberg
Typ: Trainingsflugzeug
Entwurfsland: NiederlandeNiederlande Niederlande
Hersteller: Fokker
Erstflug: 20. Mai 1951
Produktionszeit: bis 1955
Stückzahl: 21

Der Fokker S.14 Machtrainer war das erste speziell als Trainingsflugzeug entworfene Düsenflugzeug und das erste in den Niederlanden gebaute Düsenflugzeug.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Erstflug war am 20. Mai 1951, 1955 wurde die Produktion eingestellt. Zusätzlich zum Prototyp wurden 20 Stück für die Royal Netherlands Air Force gebaut. 1952 wollte Fairchild die Lizenzrechte erwerben um die S.14 der US Air Force als neuer Standarddüsentrainer anzubieten, diese entschied sich jedoch für die Cessna T-37. Eine geplante Produktionsaufnahme in Brasilien erfolgte auf Grund politischer Änderungen nicht. Mehrere andere Länder testeten die S.14, Bestellungen erfolgten jedoch keine.[1]

Konstruktion[Bearbeiten]

Das Flugzeug hat ein Einziehfahrwerk, die Turbine, eine Rolls-Royce Derwent oder Rolls-Royce Nene ist im Rumpf angeordnet, die Flügel sind nicht gepfeilt, das Seitenleitwerk ist ca.15° gepfeilt, die Höhenleitwerke sind nicht gepfeilt. Die Flügel sind in einer leichten V-Stellung am Rumpf angebracht.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 13,3 m
Spannweite 11,89 m
Höhe 4,67 m
Startgewicht 5532 kg
Höchstgeschwindigkeit 716 km/h
Dienstgipfelhöhe 11.125 m
Reichweite 900 km
Triebwerk 1 Strahltriebwerk Rolls Royce Derwent mit 1,6 kN Schub

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Uijthoven 2003, S. 56–57.