Francis Rossi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francis Rossi, 2013

Francis Dominic Nicholas Michael Rossi OBE (* 29. Mai 1949 in London) ist ein britischer Komponist, Sänger und Gitarrist der Rockgruppe Status Quo. Anfang der 1970er Jahre benutzte er vorübergehend seinen weiteren Vornamen Michael, so dass er vereinzelt auf Veröffentlichungen von Status Quo als „Mike Rossi“ aufgeführt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Rossi wurde als Sohn eines italienischen Eisverkäufers und einer irischen Mutter im Süden Londons geboren. Er ist das einzige noch übrig gebliebene Gründungsmitglied der Popgruppe The Spectres, aus denen, als Rick Parfitt dazugestoßen war, die Band Status Quo entstand. Er zeichnet als Autor und Komponist für viele Status-Quo-Titel verantwortlich. Er komponierte auch den ersten Hit Pictures of Matchstick Men, mit dem Status Quo 1968 einem größeren Publikum bekannt wurde. Später arbeitete er als Komponist für Status Quo vorwiegend mit Bob Young oder Bernard Frost zusammen.

Francis Rossi (2005)
Francis Rossi und Status Quo, Konzert in Bristol

Mit Frost zusammen startete Rossi in den achtziger Jahren ein Soloprojekt, das relativ erfolglos Singleveröffentlichungen und ein unveröffentlichtes Album hervorbrachte. 1996 erschien sein erstes reguläres Soloalbum King Of The Doghouse, welches ihm einen Achtungserfolg in Europa einbrachte.

Neben seiner Arbeit mit Status Quo hat sich Francis Rossi auch als Produzent und Autor diverser Künstler einen Namen gemacht. So produzierte er Singles und Alben von Demis Roussos, Graham Bonnet, John DuCann und Mickey Jupp. Seine Stimme verleiht Status Quo neben den Gitarren den typischen „Quo-Sound“. Sowohl Francis Rossi als auch Rick Parfitt spielen hauptsächlich Fender Telecaster.

Am 31. Dezember 2009 wurde Francis Rossi mit dem Verdienstorden Order of the British Empire ausgezeichnet, und zwar als Officer (OBE).[1] Im Mai 2010 erschien sein zweites Soloalbum, One Step at a Time. Aus diesem Anlass ging er erstmals in seiner mehr als 40-jährigen Karriere auf Solotour. Dabei begleitete ihn sein Sohn Nicholas auf der Bühne - diese Kollaboration hatte er schon länger ins Auge gefasst.[2] Eine für Februar 2011 angekündigte Deutschland-Tournee wurde aus Termingründen abgesagt.[3]

Der auch als GOMORR (The Grand Old Man Of Rock And Roll) bezeichnete Rossi lebt mit acht Kindern und seiner zweiten Frau Eileen in der südenglischen Grafschaft Surrey.

Schriften[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. The London Gazette, Supplement No.59282, page 11 vom 31. Dezember 2009
  2. http://entertaimnet.wordpress.com/2013/10/25/its-still-the-status-quo-francis-rossi-is-in-the-army-now-interview-with-the-gomorr/ entertaim.net: Interview with the GOMORR
  3. http://www.francisrossi.com/

Weblinks[Bearbeiten]