Francisco Balagtas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francisco Balagtas

Francisco Balagtas (* 2. April 1788 in Panginay, Vizekönigreich Neuspanien; † 20. Februar 1862) war ein Poet, Schriftsteller und einer der bedeutendsten Autoren des Tagalog.

Biografie[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Gemeindeschule von Bigaa arbeitete er als Hausjunge bei einer Familie in Tondo, die es ihm ermöglichte Technologie, Philosophie, Humanwissenschaften und Kanonisches Recht am Colegio de San José zu studieren. Einer seiner Lehrer, José de la Cruz, wurde später der Mentor seiner schriftstellerischen Tätigkeit.

Seine ersten Gedichte waren beeinflusst durch Manuel de la Cruz, genannt Huseng Sisiw, einem der berühmtesten Dichter aus Tondo und der ihn persönlich auch zum Schreiben von Gedichten anregte. Dabei schrieb er seine Poesien in Tagalog während einer Zeit, in der die philippinische Literatur überwiegend in spanischer Sprache verfasst wurde.

1835 ließ er sich in Pandacan nieder und traf dort María Celia Asunción Rivera, die zur Muse seiner späteren Werke wurde und die als die Charaktere „Cecilio“ und „MAR“ in seinem schriftstellerischen Meisterwerk Florante at Laura erschien. Balagtas verlor jedoch seine Bemühungen um Celias Liebe gegen den einflussreichen Mariano Capule, der seinen Wohlstand nutzte um Balagtas verhaften zu lassen mit der Anschuldigung, dass dieser das Abschneiden der Haare einer Dienerin befohlen hätte. Diese Begebenheit war auch Basis für Florante at Laura, das 1838 nach seiner Entlassung aus der Haft veröffentlicht wurde.

1840 verzog er nach Balanga in Bataan, wo er als Assistent des dortigen Friedensrichters tätig war. 1856 wurde er Major Lieutenant sowie auch Dolmetscher bei Gerichtsverhandlungen.

Balagtas wurde später zum „Vater des Balagtasan“ (Ama ng Balagtasan), einer nach ihm benannten Debatte in Form eines Gedichts, in der oftmals die gleichen Charaktere vorkommen wie der Erzähler (Tagapagsalaysay), der Gentleman (Lakandiwa) sowie die Lady (Lakambini).

Werke[Bearbeiten]

Balagtas, der als William Shakespeare des Tagolog bezeichnet wird, verfasste neben Florante at Laura noch zahlreiche weitere Werke. Zu diesen gehören:

  • Orosmán at Zafira, Komödie in vier Teilen
  • Don Nuño at Selinda, Komödie in drei Teilen
  • Auredato at Astrome, Komödie in drei Teilen
  • Clara Belmore, Komödie in drei Teilen
  • Abdol at Misereanan, Komödie (Uraufführung in Abucay, 1857)
  • Bayaceto at Dorslica, Komödie in drei Teilen (Uraufführung in Udyong, 27. September 1857)
  • Alamansor at Rosalinda, Komödie (Uraufführung beim Stadtfest von Udyong)
  • La India elegante y el negrito amante, Einakter
  • Nudo gordeano
  • Rodolfo at Rosemonda
  • Mahomet at Constanza
  • Claus, Übersetzung aus dem Latein

Ehrungen[Bearbeiten]

Seine Geburtsstadt Bigaa wurde später ihm zu Ehren in Balagtas umbenannt. In Manila wurde die Francisco Balagtas Elementary School (FBES) in der Alvarez Street in Santa Cruz in Manila zu seinen Ehren benannt. In Pandacan befindet sich darüber hinaus der Balagtas Park und die Balagtas Plaza, in deren Umgebung die Straßen nach Charakteren aus Florante at Laura benannt sind.