Garry Schyman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Werke, mehr Biografie

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Garry Schyman (* 1954) ist ein US-amerikanischer Komponist, der sich auf Kompositionen für Videospiele spezialisiert hat. So komponierte er Soundtracks zu z.B. "Destroy All Humans!" und "Bioshock". Besondere Bekanntheit erlangte er 2008 mit der musikalischen Untermalung des viralen YouTube-Videos "Where the Hell is Matt?", das seit 2008 knapp 47 Millionen mal angesehen wurde (Stand Februar 2014). Der unterlegte Song Praan gewann 2008 den Hollywood Music Award als bestes Musik-Video. Mit dem Soundtrack zu Bioshock gewann Schyman einige der renommiertesten Preise u.a. den Interactive Achievement Awards und den Spike TV Video Games Award.

Familie[Bearbeiten]

Shyman lebt mit seiner Frau Lisa Schyman und ihrem gemeinsamen Sohn Ethan in Los Angeles.

Diskografie[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

  • Magnum, P.I. (1980)
  • Vater Murphy (1981)
  • The Greatest American Hero (1981)
  • Die Himmelhunde von Boragora (1982)
  • This Is the Life (1983)
  • Das A-Team (1983)
  • Yeshua (1984)
  • Rags to Riches (1987)
  • The Great Gondoli (1987)
  • Buck James (1987)
  • Assassin (1989)
  • The First Valentine (1989)
  • Waiting for the Wind (1990)
  • Treasure of Lost Creek (1992)
  • Revenge of the Nerds III: The Next Generation (1992)
  • Trade Winds (1993)
  • Day of Reckoning (1994)
  • Revenge of the Nerds IV: Nerds in Love (1994)
  • Mortal Fear (1994)
  • Land's End (1995)
  • Deadly Invasion: The Killer Bee Nightmare (1995)
  • Virus (1996)
  • Terminal (1996)
  • Tornado! (1996)
  • NightScream (1997)
  • The Napoleon Murder Mystery (2000)
  • Ringling Bros. Revealed: The Greatest Show on Earth (2003)

Film[Bearbeiten]

  • Never Too Young to Die (1986)
  • Penitentiary III (1987)
  • The Magic Boy's Easter (1989)
  • Hit List (1989)
  • Horseplayer (1990)
  • The Last Hour (1991)
  • Judgement (1992)
  • Lost In Africa (1994)
  • Spooky House (2000)
  • Race for the Poles (2000)

Computerspiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]