Gegharkunik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aserbaidschan Iran Georgien Georgien Aserbaidschan Aserbaidschan Aserbaidschan Türkei Jerewan Amawir Ararat Wajoz Dsor Sjunik Kotajk Gegharkunik Aragazotn Schirak Lori Tawusch
Lage der Provinz Gegharkunik

Gegharkunik (armenisch Գեղարքունիք, in wissenschaftlicher Transliteration Gełark‘yownik‘) ist eine der Provinzen Armeniens.

Gegharkunik liegt im Osten des Landes an der Grenze zu Aserbaidschan. Rund ein Viertel der Fläche der Provinz nimmt der Sewansee ein (940 km² von 3655 km²). Die Provinz hat rund 215.371 Einwohner (Stand 2002), Hauptstadt ist Gawar. Die Region gehört zu den ärmsten des Landes. In Gawar gibt es eine Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder, die sich darum bemüht, möglichst alle betroffenen Kinder der Region aufnehmen zu können.

Die Exklave Arzwaschen (siehe Karte) ist im Zuge des Konfliktes um Bergkarabach von Aserbaidschan besetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Distrikt gehörte in urartäischer Zeit vermutlich zum Königreich Ueliḫi, dass nach der Nor Bayazet-Inschrift von Rusa I. unterworfen wurde.

Städte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gegharkunik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien