Georgette Heyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georgette Heyer (* 16. August 1902 in Wimbledon; † 5. Juli 1974 in London) war eine englische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Georgette Heyers Vater, George Heyer, war Lehrer an der King's College School und unterstützte ihre literarischen Bestrebungen. Bereits mit siebzehn Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, „The Black Moth“, der 1921 veröffentlicht wurde, zur Unterhaltung ihres kranken Bruders. Im Alter von dreiundzwanzig Jahren heiratete sie den Bergbauingenieur Ronald Rougier, benutzte ihren Geburtsnamen aber weiterhin als Pseudonym für ihre Bücher. Mit ihrem Mann zog sie einige Jahre nach Tanganjika und Mazedonien. Über ihr Privatleben ist weiterhin nicht viel bekannt, da sie sich gegen jede Form von Publicity wehrte und Fragen nach ihren persönlichen Umständen stets abwies, indem sie auf ihre Bücher verwies („You will find me in my work“). Aus den vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts sind einige Briefe erhalten, in denen sie sich relativ abwertend über ihre Arbeit äußert. So äußerte sie 1943: „Ich persönlich denke, dass ich erschossen werden sollte, weil ich so einen Unsinn schreibe, aber es ist gute Literatur für jemanden, der vor der Realität zu fliehen versucht, und ich denke, ich würde es ziemlich mögen, wenn ich in einem Luftschutzbunker säße oder mich von einer Grippe erholte“. Im Vorwort zu ihrem letzten Buch Lord John erklärte ihr Mann, die Lieblingsepoche seiner Frau sei keineswegs die Regency-Zeit gewesen, in der ihre erfolgreichsten Romane spielen, sondern das Mittelalter. Für ihr Werk über die Lancaster-Könige anhand des Lebens von John of Lancaster, 1. Duke of Bedford, habe sie jahrelang intensivste Recherchen betrieben und sogar mittelalterliches Englisch gelernt. Da sie die Arbeit, u.a. aus finanziellen Gründen, immer unterbrechen musste, um die gefragten Liebesromane zu schreiben, wurde nur der erste Teil der geplanten Trilogie fertig.

Werk[Bearbeiten]

Georgette Heyer hat in erster Linie historische Romane verfasst, die eine Auflage von mehreren Millionen erreichten. Bis 1972 veröffentlichte sie 57 Bücher, vor allem historische Liebesromane, die in der Zeit des Regency in England oder Frankreich spielen. Sie zeichnen sich durch sehr gut recherchiertes Detailwissen über die damaligen Lebensumstände, sowie durch schlagfertige Dialoge und plastische Charaktere aus. Daneben veröffentlichte sie ein Dutzend Kriminalromane und einige, nicht ins Deutsche übersetzte Romane und Kurzgeschichten, die im 20. Jh. spielen.

Werke[Bearbeiten]

The Black Moth, 1921

Literatur[Bearbeiten]

  • Jennifer Kloester: Georgette Heyer : biography of a bestseller, London : Heinemann, 2011, ISBN 978-0-434-02071-3

Weblinks[Bearbeiten]