Gerald Green (Basketballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Gerald Green
Gerald Green at all-star PBL game 2011 (2).JPG
Spielerinformationen
Voller Name Gerald Green Jr.
Spitzname G-Money, Ice, High-5, Green Machine
Geburtstag 26. Januar 1986
Geburtsort Houston, Vereinigte Staaten
Größe 203 cm
Gewicht 91 kg
Position Shooting Guard /
Small Forward
Highschool Gulf Shores Academy, Houston, Texas
NBA Draft 2005, 18. Pick, Boston Celtics
Vereinsinformationen
Verein Phoenix Suns
Liga NBA
Trikotnummer 14
Vereine als Aktiver
2005–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
2007–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves
0 00 02008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Rockets
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Mavericks
2009–2010 RusslandRussland Lokomotive Kuban Krasnodar
2010–2011 RusslandRussland Krasnye Krylja Samara
000002011 China VolksrepublikChina Foshan Dralions
2011–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles D-Fenders
000002012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Jersey Nets
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Suns

Gerald Green (* 26. Januar 1986 in Houston, Texas) ist ein amerikanischer Basketballspieler.

Kindheit und High School[Bearbeiten]

Green wurde als Kind ein Teil seines rechten Ringfingers amputiert. Zur High School ging er an die Gulf Shores Academy in Houston. Als Senior erzielte er dort im Schnitt 33 Punkte, 12 Rebounds, 7 Assists und 3 Blocks pro Spiel. Er wurde All-American im McDonald's All-American Game. Dort gewann Green den Slam Dunk Contest.

NBA[Bearbeiten]

Green wurde im 2005er Draft von den Boston Celtics an Nummer 18 gezogen. In seinem Rookie-Jahr bekam Green wenig Spielanteile. In 32 Spielen erzielte er durchschnittlich in 11,8 Minuten 5,2 Punkte und 1,2 Rebounds. Schon in seinem Rookie-Jahr machte sich sein Stil als High-Flyer bekannt. Im Finale des Slam Dunk Contests 2007 gelang Green ein Windmill-Dunk, während er über einen Tisch sprang, wofür er die volle Punktzahl 50 bekam und den 175 cm großen Vorjahressieger Nate Robinson besiegte.

Im Juli 2007 wurde er mit vier anderen Spielern im Tausch für Kevin Garnett nach Minnesota getradet. Anschließend wurde er zu den Houston Rockets getradet, die ihn kurz darauf entließen. Im Juli 2008 unterschrieb Green einen Einjahresvertrag bei den Dallas Mavericks. Beim NBA All-Star Game 2008 gelang es ihm nicht, seinen Slam-Dunk-Erfolg vom Vorjahr gegen Dwight Howard zu verteidigen. Die folgenden zwei Jahre spielte er in Russland und China. 2011 bekam er einen Vertrag bei den Los Angeles Lakers, wurde jedoch nach nur acht Tagen wieder entlassen und spielte danach bei deren Farmteam, den Los Angeles D-Fenders, bis ihn die New Jersey Nets unter Vertrag nahmen. Bei den Nets konnte er mit guten Statistiken auf sich aufmerksam machen und erhielt zur Saison 2012/13 ein Vertragsangebot der Indiana Pacers und nahm dieses an.

Im Sommer 2013 wurde Green für Luis Scola zu den Phoenix Suns verkauft.

Green ist bekannt für seine Dunkings und seine enorme Sprungkraft. Zudem ist er ein guter Dreipunktschütze.

Green sorgte in der Saison 2013/2014 aufgrund guter Statistiken für Aufsehen. Er erzielte im Durchschnitt 15,8 Punkte, 3,4 Rebounds und 1,5 Assists, womit die Saison als seine bisher erfolgreichste gilt. Deshalb galt er als Anwärter für den NBA Most Improved Player Award, den jedoch sein Teamkollege Goran Dragic gewann. Den Bestwert seiner Karriere erzielte er am 6. März 2014 in einem Spiel gegen die Oklahoma City Thunder mit 41 Punkten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gerald Green – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Gerald Green – Spielerprofil auf NBA.com (englisch)
  • Gerald Green – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)