Gesellschafter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Gesellschafter ist eine natürliche Person oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die an einer Kapitalgesellschaft oder an einer Mitunternehmerschaft mit einer Kapitaleinlage beteiligt ist.

Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft[Bearbeiten]

Gesellschafter im Sinne des § 16 Abs. 3 GmbHG ist der Inhaber eines Geschäftsanteils (Anteilseigner), auf den nach § 14 Satz 1 GmbHG eine Einlage zu leisten ist. Nach § 2 Mitbestimmungsgesetz wird unter Anteilseigner ein Aktionär einer Aktiengesellschaft, ein Kommanditaktionär einer Kommanditgesellschaft auf Aktien, der Gesellschafter einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung verstanden.

Gesellschafter einer Personengesellschaft[Bearbeiten]

Gesellschafter einer OGH, KG (Kommanditist, Komplementär), BGB-Gesellschaft tragen Unternehmerrisiko und sind am Vermögen, am Gewinn und Verlust der Gesellschaft beteiligt (Mitunternehmerschaft).

Stiller Gesellschafter[Bearbeiten]

Hauptartikel: Stille Gesellschaft

Rechte und Pflichten[Bearbeiten]

Rechte und Pflichten eines Gesellschafters ergeben sich aus dem Gesetz (HGB, GmbHG, AktG, GenG, PartGG, BGB) und aus dem Gesellschaftsvertrag. Siehe auch Offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft, atypisch stille Gesellschaft.

Gesellschaftsvertrag[Bearbeiten]

Der Gesellschaftsvertrag regelt das Verhältnis der Gesellschafter untereinander, die Führung der Geschäfte und die Vertretung der Gesellschaft nach außen, die Beteiligung am Gewinn und Verlust, das Ausscheiden von Gesellschaftern, die Aufnahme neuer Gesellschafter und die Auflösung der Gesellschaft.


Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!