Glückspilze (1940)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Glückspilze
Originaltitel Lucky Partners
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1940
Länge 99 Minuten
Stab
Regie Lewis Milestone
Drehbuch John Van Druten
Sacha Guitry (Story)
Produktion George Haight
Harry E. Edington (Executive Producer)
Musik Dimitri Tiomkin
Kamera Robert De Grasse
Schnitt Henry Berman
Besetzung

Glückspilze ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1940.

Handlung[Bearbeiten]

David Grant arbeitet als Karikaturist in Greenwich Village. Auf einem Spaziergang wünscht er der Buchhändlerin Jean Newton „viel Glück“. Als Jean kurz darauf ein teures Kleid geschenkt bekommt, glaubt sie, dass David ihr tatsächlich Glück gebracht hat und überredet ihn, mit ihr an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Bei diesem Gewinnspiel kann man eine Reise zu den Niagarafällen gewinnen. David stimmt jedoch nur zu, wenn er im Falle des Gewinns die Reise mit ihr antreten darf. Dies stößt jedoch bei Freddy Harper, dem Verlobten von Jean, nicht gerade auf Zustimmung. David kann jedoch auch ihn überzeugen, dass die Reise nur ein künstlerisches Experiment sei und völlig unpersönlich. Tatsächlich gewinnt das Los. David und Jean treten ihre Reise an. Eifersüchtig werden sie jedoch von Freddy verfolgt. Nachts bricht Freddy in das Hotelzimmer ein, muss allerdings feststellen, dass seine Verlobte dort allein nächtigt. David war bereits mit Jeans Arbeit abgereist, um nach New York zurückzukehren.

Auf der Rückreise nach New York wird David mit Jeans Auto von der Polizei verhaftet. Er steht unter dem Verdacht Jeans Auto gestohlen zu haben. Jean wird unter dem Verdacht ein Bild von David gestohlen zu haben ebenfalls verhaftet. Freddie wird schließlich aufgrund des Einbruchs ins Hotelzimmer verhaftet. Alle kommen vor den Haftrichter. Nur Jean und David können den Richter jedoch von ihrer Unschuld überzeugen und werden schließlich ein Paar.

Kritiken[Bearbeiten]

„Eine amüsant inszenierte Komödie in guter Besetzung.“

Lexikon des internationalen Films

Weblinks[Bearbeiten]