Golf bei den Olympischen Spielen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Golf

Bisher war Golf nur bei den Spielen 1900 und 1904 olympisch. Bei den nächsten Sommerspielen in Rio de Janeiro 2016 gehört Golf wieder zum olympischen Programm.

Spiele[Bearbeiten]

Paris 1900[Bearbeiten]

George Lyon, der bisher letzte Olympiasieger im Golf

Für die Spiele 1900 in Paris wurden zwei Golfturniere vom IOC als olympisch anerkannt: Eines für Damen und eines für Herren. Die US-Amerikaner Margaret Abbott und Charles Sands waren die ersten Olympiasieger. Auf dem 9-Loch-Platz der Société du Sport in Compiegne, einem Ort 80 km nördlich von Paris, spielten die Damen eine Runde, die Herren vier. Es nahmen insgesamt 22 Golfer teil, 10 Damen und 12 Herren.

St. Louis 1904[Bearbeiten]

In St. Louis 1904 wurde der Damen-Wettbewerb durch einen Mannschaftswettbewerb ersetzt. Gespielt wurde im Glen Echo Country Club auf einem Platz mit 18 Löchern. Am Einzelwettbewerb nahmen 75 Herren teil. Gold gewann überraschend George Lyon, einer der drei teilnehmenden Kanadier. Alle anderen Teilnehmer kamen aus den USA.

Rio de Janeiro 2016[Bearbeiten]

Auf der 121. IOC Sitzung am 9. Oktober 2009 in Kopenhagen wurde Golf wieder in das olympische Programm aufgenommen.[1] Geplant sind je ein Turnier für Damen und Herren, gespielt werden vier Runden à 18 Löcher.

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Mannschaft Gold medal icon.svg Gold Silver medal icon.svg Silber Bronze medal icon.svg Bronze Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 3 4 10
2 KanadaKanada Kanada 1 0 0 1
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 0 1 1 2
  Summen 4 4 5 13

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Golf und Rugby werden 2016 olympisch. Abgerufen am 28. Februar 2013.