Gombe-Stream-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Gombe Stream National Park in Tansania
Ausgewachsener männlicher Schimpanse
Gegenseitiges Lausen von Schimpansen

Der Gombe-Stream-Nationalpark ist ein Nationalpark im Westen von Tansania (Ostafrika), direkt am Ostufer des Tanganjikasees. Er umfasst eine Fläche von etwa 51 km² und ist damit der kleinste Nationalpark Tansanias. Er liegt 16 km nördlich von Kigoma, unweit der Grenze zu Burundi.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Fütterungsstation aus Jane Goodalls Zeiten

Der Gombe-Nationalpark wird von einem dünnen Streifen alten Bergwaldes gebildet, der von tiefen Tälern durchzogen wird. Er wurde bekannt durch die Schimpansen, die hier seit 1960 von der britischen Primatenforscherin Jane Goodall beobachtet werden. Weitere bedeutsame Tierarten sind z.B. Anubispaviane, die ebenfalls schon seit vielen Jahren intensiv erforscht werden, Rotschwanzmeerkatzen und Colobus-Affen.

Insgesamt wurden im Park 87 Säugetier-, 367 Vogel-, 40 Reptilien- und 23 Amphibienarten sowie 1.174 Pflanzenarten dokumentiert.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gombe Stream National Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Information auf der Website der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft (PDF; 1,5 MB)

-4.66666729.633333Koordinaten: 4° 40′ 0″ S, 29° 38′ 0″ O