Gottlieb Wilhelm Rabener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gottlieb Wilhelm Rabener

Gottlieb Wilhelm Rabener (* 17. September 1714 auf Rittergut Wachau bei Leipzig; † 22. März 1771 in Dresden) war ein deutscher Schriftsteller und Publizist der Aufklärung.

Leben[Bearbeiten]

Einer angesehenen Familie entstammend, studierte er nach dem Schulbesuch an der Fürstenschule Sankt Afra in Meißen Rechtswissenschaften und Philosophie in Leipzig. Nach Abschluss seines Studiums war er als Steuereintreiber und ab 1741 als Steuerrevisor in Leipzig tätig. Im Jahr 1753 wurde er im Rahmen seiner dienstlichen Tätigkeit als Referent nach Dresden berufen.

Bereits während seiner Zeit in Leipzig schrieb er Artikel für verschiedene Zeitschriften, meist in satirischer oder essayistischer Form. Er wurde wegen seines Schreibstils oft der „deutsche Swift“ genannt, wohl deshalb, weil er sich später dem Stil der englischen Wochenzeitschriften annäherte.

Rabeners Prosasatire in Form von kurzen Romanen, Briefen, Gedichten, sowie Sprichwörtern, in denen er menschliches Fehlverhalten aber auch gesellschaftliche Missstände des Bürgertums satirisch aufbereitete, wurde vielfach in Zeitschriften publiziert. Seine Veröffentlichungen gab er in den 1750er-Jahren unter dem Titel Sammlung satirischer Schriften als Sammlung heraus, die letztlich vier Bände umfassen sollte. Diese Publikation erfuhr innerhalb weniger Jahre mehrere Auflagen und erschien ebenso unter anderem auf Dänisch, Französisch, Englisch und Schwedisch.

Gottlieb Wilhelm Rabener verstarb 1771 in Dresden, nachdem auch ein Kuraufenthalt in Karlsbad seiner angeschlagenen Gesundheit nicht helfen konnte. Er wurde auf dem Johanniskirchhof beerdigt. Sein Grab ist nicht erhalten. Rabener ist heute in Vergessenheit geraten. In Dresden sind die Adressen der Finanzämter II und III nach dem Steuereintreiber benannt: Rabenerstraße 1.

Werke[Bearbeiten]

Briefe[Bearbeiten]

  • Gottlieb Wilhelm Rabener. Briefwechsel und Gespräche. Hg. von E. Theodor Voss unter Mitarbeit von Jan Müller. Wallstein, Göttingen 2012, ISBN 9783835309913

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Gottlieb Wilhelm Rabener – Quellen und Volltexte
 Commons: Gottlieb Wilhelm Rabener – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien