GvC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GvC
GvC
Allgemeines
Glaubensrichtung Evangelikal
Verbreitung Die Schweizer Kantone Zürich, Thurgau und das Zürcher Oberland
Gründung
Gründer Charles Reichenbach
Gründungsdatum ca. 1960[1]
Gründungsort Winterthur
Vermutliche Anhänger 1400
Gemeinden 5
Sonstiges
Steuerliche Stellung Freikirche
Website www.gvc.ch

Die GvC (Gemeinde von Christen) ist eine evangelische Freikirche evangelikaler Prägung aus der Schweiz. Sie wurde 1960 vom Evangelisten Charles Reichenbach gegründet. Die ersten Treffen wurden in einer Stube abgehalten, wo eine Handvoll Leute sich zum gemeinsamen Gebet und Bibelstudium trafen.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Handvoll Menschen traf sich zunächst im «Barockhüüsli» im Winterthurer Stadtpark. Durch das einsetzende Wachstum kam schon bald der Umzug in andere Gebäude. Es folgten die Gründung einer Jugendgruppe und der Umzug ins erste fest gemietete Lokal im «Publicitas-Haus» hinter dem Hauptbahnhof Winterthur. Später wurde im alten Hasler-Gebäude der «Giebelsaal» dazugemietet, es setzte ein starkes Gemeindewachstum ein. Nach Abbruch des Hasler-Gebäudes wurde die alte Mühle in Winterthur-Hegi gekauft, die bis heute das Zentrum der GvC-Chile Hegi bildet. Zunächst mussten die Gottesdienste noch im Sulzer-Personalrestaurant stattfinden. Im Februar 1999 konnte der 350 Plätze umfassende «Mülisaal» bezogen werden.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis der Saal in den beiden Gottesdiensten wieder überfüllt war und bereits nach einer neuen Unterkunft Ausschau gehalten werden musste. Um die Zeit bis zu einem Neubau zu überbrücken, wurde ein Zirkuszelt gemietet, im Februar 2003 wurde der erste Gottesdienst im ehemaligen Zelt des Circus Monti gefeiert. Im Juni 2006 konnte nach knapp neun Monaten Bauzeit die «Parkarena» eingeweiht werden. Sie bietet neben einem 1200 Plätze umfassenden und modern eingerichteten Saal im ersten Obergeschoss Räumlichkeiten zur Betreuung von Kleinkindern und im zweiten Obergeschoss Büros für die angestellten Mitarbeiter.

Aktuelle Situation[Bearbeiten]

Heute besuchen rund 1400 Menschen die verschiedenen Gottesdienste der GvC-Chile Hegi. Hauptpastor ist Johannes Wirth.[2]

Tochtergemeinden sind die GvC-Chile Basi, die GvC-Chile Wil, die GvC-Chile Züri Oberland im Aathal und die GvC-Chile Frauenfeld.

Lehre[Bearbeiten]

Nach ihrem Selbstverständnis sind die Mitglieder der GvC davon überzeugt, dass der Gott der Bibel real ist. Sie wollen erleben, wie Menschen aus allen Generationen Gott begegnen und ihr Leben zum Blühen kommt.

Sozialarbeit[Bearbeiten]

Aufgrund intensiver Gassenarbeit und der Überzeugung, dass den Worten über den christlichen Glauben auch Taten folgen müssen, entstand die Quellenhof-Stiftung. Das Ziel dieser Stiftung ist es, Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, praktische Hilfe anzubieten. So entstanden nach und nach die sich ergänzenden Arbeitsbereiche.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Portrait – Geschichte. In: „gvc-winterthur.ch“. GvC Winterthur, abgerufen am 16. Februar 2013: „Eine Hand voll Menschen traf sich vor rund 50 Jahren zunächst im ‚Barockhüüsli‘ im Stadtgarten.“
  2. [1] Blog von Pastor Johannes Wirth

Weblinks[Bearbeiten]

  • [2] GvC-Chile Hegi
  • [3] Kongresszentrum der GvC-Chile Hegi
  • [4] Quellenhof-Stiftung