Héctor Rossetto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Héctor Decio Rossetto.jpg
Héctor Rossetto
Name Héctor Decio Rossetto
Verband ArgentinienArgentinien Argentinien
Geboren 8. September 1922
Bahía Blanca
Gestorben 23. Januar 2009
Buenos Aires
Titel Internationaler Meister (1950)
Großmeister (1960)
Beste Elo-Zahl 2465 (Juli 1972)

Héctor Decio Rossetto (* 8. September 1922 in Bahía Blanca; † 23. Januar 2009 in Buenos Aires) war ein argentinischer Schachmeister.

Leben[Bearbeiten]

Héctor Rossetto wurde 1950 Internationaler Meister, 1960 Großmeister der FIDE.[1] Er gewann fünf Mal die Meisterschaft Argentiniens: 1942, 1944, 1947, 1962 und 1972.[2] Seine internationale Karriere begann er 1944 beim Turnier von Mar del Plata, bei dem er Platz vier belegte. Er gewann u. a. Turniere in Rio de Janeiro 1952, Barcelona 1952, Tarragona 1952 und Montevideo 1976. 1958 qualifizierte er sich für das Interzonenturnier. Rossetto vertrat Argentinien bei den Schacholympiaden 1950, 1952, 1954, 1962, 1968 und 1972.[3] 1950, 1952 und 1954 gewann er mit der argentinischen Mannschaft jeweils Silber, 1962 Bronze. Sein bestes Einzelergebnis hatte er 1952 mit einer Goldmedaille am Reservebrett, 1950 gelang ihm das drittbeste Ergebnis am vierten Brett.

Rossetto zählte nach Miguel Najdorf zu den bedeutendsten Schachspielern Argentiniens. Er war nach Andor Lilienthal, Wassili Smyslow und Juri Awerbach der viertälteste Großmeister der Welt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Héctor Rossetto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 75
  2. Federación Argentina de Ajedrez
  3. Héctor Rossettos Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)