HMS Duchess (H64)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duchess Royal Navy
HMS Duchess auf See
Technische Daten
Schiffstyp: Zerstörer
Verdrängung: 1.375 ts Standard
1.890 ts Maximal
Länge: 100,28 m
Breite: 10,06 m
Tiefgang: 3,78 m
Antrieb: 3 Admirality-3-Trommel-Dampfkessel
2 Parsons-Dampfturbinen mit Einfachgetriebe
36.000 PS (26.460 kW)
Treibstoffvorrat: 473 t Heizöl
Geschwindigkeit: 36 kn (66,7 km/h)
Reichweite: 5.870 sm bei 15 kn
Besatzung: 145
Bewaffnung: 4 × 4,7-inch-Schiffsgeschütze (4 × 1)
1 × 3-inch-Flak
8 × 0,5-inch-Flugabwehr-MGs (2 × 4)
8 × 21-inch-Torpedorohre (2 × 4)
60 Wasserbomben

HMS Duchess (H64) war ein Zerstörer der D-Klasse der britischen Royal Navy im Zweiten Weltkrieg.

Das Schiff lief am 19. Juli 1932 als Teil einer Klasse von acht Zerstörern bei der Palmers Shipbuilding and Iron Company, Jarrow vom Stapel. In Dienst gestellt wurde es am 24. Januar 1933.

Zusammen mit ihren Schwesterschiffen bildete HMS Duchess die 1. Zerstörerflottille, die zunächst der Mittelmeerflotte zugeordnet war. Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges waren die Schiffe in Hongkong stationiert. Sie wurden dann jedoch ins Mittelmeer zurückbeordert.

Noch vor Jahresende bekam HMS Duchess mit den Schwesterschiffen HMS Diana und HMS Dainty die Aufgabe, das Schlachtschiff HMS Barham von Malta in heimische Gewässer zu geleiten. Im Nordkanal auf Höhe des Mull of Kintyre liefen alle Schiffe trotz dichten Nebels wegen der U-Boot-Gefahr Zick-Zack-Kurse. Dabei kreuzten sich die Fahrwege des Zerstörers und des Schlachtschiffs. Am 13. Dezember 1939 rammte das Schlachtschiff daher den Zerstörer, der sogleich mit 137 Besatzungsangehörigen sank (bei Position 55° 19′ N, 6° 6′ W55.316666666667-6.1). Es gab nur 23 Überlebende.

Literatur[Bearbeiten]

  • M. J. Whitley: Destroyers of World War Two. Arms and Armour Press, London 1988 ISBN 0-85368-910-5

Weblinks[Bearbeiten]