HMS Illustrious (R06)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Illustrious
HMS Illustrious 1.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seekriegsflagge) Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Flugzeugträger
Klasse Invincible-Klasse
Bauwerft Swan Hunter Shipbuilders, Wallsend
Stapellauf 20. März 1981
Indienststellung 23. Juli 1982
[1]
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
210 m (Lüa)
Breite 36 m
Tiefgang max. 7,5 m
Verdrängung 22.000 t.ln.
 
Besatzung 685 Seeleute
366 Mann Flugpersonal
Maschine
Maschine 4 Rolls-Royce Olympus TM3B Gasturbinen
Maschinen-
leistung
97.000 PS (71.343 kW)
Geschwindigkeit max. 30 kn (56 km/h)
Bewaffnung
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die HMS Illustrious ist der zweite von insgesamt drei Flugzeugträgern der Invincible-Klasse. Das Schiff wurde bei Swan Hunter Shipbuilders (Wallsend) gebaut und 1982 in Dienst der britischen Royal Navy gestellt. Sie ist das fünfte Schiff der Royal Navy, das den Namen HMS Illustrious trägt.

Geschichte[Bearbeiten]

Als der Falklandkrieg ausbrach, befand sich die Illustrious noch in der Ausrüstung. Ihre Indienststellung wurde aber aufgrund der Auseinandersetzungen im Südatlantik beschleunigt. Als erstes Schiff der Royal Navy erhielt die Illustrious Phalanx CIWS-Nahbereichsverteidigungssysteme. Dies war eine erste (bittere) Lehre aus dem Falklandkrieg. Weiterhin erhielt sie als erstes Schiff seit der Außerdienststellung der alten HMS Ark Royal am 13. Februar 1979 wieder eine Frühwarnkomponente - den Sea King AEW.2, umgebaut aus einem U-Jagd-Hubschrauber.

So ausgerüstet stach die Illustrious am 2. August 1982 in See und löste ihr Schwesterschiff HMS Invincible am 27. August ab. Bis zum 21. Oktober 1982 stellte sie mit ihren neun Sea Harriern und den Frühwarn-Sea Kings die Luftabwehr der Falklandinseln sicher. Danach übernahm die Royal Air Force mit Phantom-Jägern diese Aufgabe. Nach Rückkehr aus dem Südatlantik nahm der Träger das übliche, aufgrund des Falklandkrieges stark vernachlässigte Erprobungsprogramm wieder auf und stieß erst im Mai 1983 wieder zur Flotte.

Ende 1983, nachdem die HMS Hermes in die Reserve überführt worden war, ging die Royal Navy wieder dazu über, nur zwei Flugzeugträger im aktiven Dienst zu halten. Für die Illustrious bedeutete das Flottendienst bis 1989, jenem Jahr also, in dem die Invincible nach einer zweieinhalbjährigen Zwischenmodernisierung wieder in Dienst gestellt wurde. Die Führung der Royal Navy beabsichtigte für die Illustrious eine ähnliche Modernisierung, jedoch standen 1989 die dafür erforderlichen Haushaltsmittel nicht zur Verfügung, daher wurde das Schiff in die Reserve überführt. Der Grundsatz, zwei Träger im aktiven Dienst und einer in der Grundüberholung oder in Bereitschaft, war damit erfüllt. Bis 1991 verblieb die Illustrious in diesem Zustand. Zwischenzeitlich wurden Einzelheiten der geplanten Modernisierung bekannt, die das Schiff auf den Stand INVINCIBLE-Plus bringen sollte. Denn zusätzlich zu den auf dem Schwesterschiff durchgeführten Maßnahmen sollte die Illustrious vier Vierfach-Starter Sea Wolf GWS 26 Mod2 (Leichtgewichtsversion) Nah- und Nächstbereichs Flugkörper/Flugzeugabwehr FK und zwei dazugehörende Tracksysteme erhalten. Aus finanziellen Gründen wurde kurz nach Beginn der Zwischenmodernisierung auf dieses effektive Waffensystem verzichtet. Als augenfälligstes Merkmal ist die Steuerbord-Verlängerung des Flugdecks im Vorschiffsbereich. Darunter befindet sich ein Briefing-Raum für 100 Personen.

Am 28. Juli 1994 stellte die Royal Navy die Illustrious wieder in Dienst, diese erfüllte mit großem Erfolg die ihr gestellten Aufgaben in der Adria, in Manövern, auf Auslandsreisen und im Golf. Dazu gehörte auch die Fernostreise Ocean Wave '97, die die Übergabe Hong Kongs an China (1997) absichern sollte.

Sea Harrier an Bord der Illustrious

1998 verholte der Träger erneut in die Werft. Neben Routine-Instandsetzungen wurden vor allen Dingen ihre Flugbetriebseinrichtungen erweitert. Durch Ausbau des Sea Dart-Flugabwehr-FK-Systems erhielt man den dafür erforderlichen Platz. So konnten im Hangarbereich die Werkstätten und Ersatzteillasten erweitert und umgestaltet werden, um regelmäßig den RAF-Harrier aufnehmen zu können. Am augenscheinlichsten war jedoch die Flugdeckerweiterung. Durch den Wegfall des Sea-Dart-Starters konnte dort eine beträchtliche Fläche hinzugewonnen werden.

Im Jahr 2000 kam der erste richtige Einsatz für die Illustrious. Gemeinsam mit einer Task Force der Royal Navy wurde sie nach Sierra Leone entsandt, um britische Staatsangehörige aus dem Land zu schaffen. Als die Flotte jedoch vor Ort war, entschied sich die Regierung in London, mit Legitimierung durch die UNO direkt in den Bürgerkrieg einzugreifen. Hierbei diente die Illustrious als Landungs- und Kommandoschiff für die britischen Soldaten.

Am 3. September 2001 lief die Illustrious zu einer Übungsreise Richtung Mittelmeer, Indik und Golf aus. Als am 11. September die Anschläge in New York und Washington verübt wurden, wurde sie zuerst in den Golf entsandt. Später wurde sie in die Kommandorolle umgerüstet, d.h. Abgabe ihrer Harrier-Flugzeuge, dafür Aufnahme von Truppentransport-Hubschraubern (hauptsächlich vom Typ Sea King Mk4) und Soldaten der Royal Marines. Sie wurde daraufhin in den Indischen Ozean verlegt und war maßgeblich am Krieg in Afghanistan beteiligt.

Die Illustrious kurz vor der Einfahrt in den Hafen von Portsmouth am 6. November 2008

Von Ende 2003 bis August 2005 befand sich das Schiff zu Modernisierungs- und Umbauarbeiten im schottischen Rosyth. Durch den Neubau des Flugdecks und des Hangars konnte der Träger nun bis zu 26 Flugzeuge und Hubschrauber mitführen, vier mehr als zuvor. Die Tonnage wurde von 20.600 auf 22.000 Tonnen erhöht. Sie ist zudem der erste Flugzeugträger weltweit, der für den Einsatz des Kampfhubschraubers AH-64 Apache ausgestattet ist. Sie übernahm am 4. August 2005 die Rolle als Flaggschiff der Royal Navy von der Invincible, die einen Tag zuvor außer Dienst gestellt worden war. Am 15. Juli 2006 wurde der Flugzeugträger aufgrund der Krise zwischen Israel und dem Libanon im Rahmen der Operation Highbrow gemeinsam mit fünf weiteren Kriegsschiffen in den Nahen Osten entsandt, um britische Staatsbürger aus dem Libanon zu evakuieren. Im Juli 2007 absolvierte ein V-22 Osprey des United States Marine Corps die weltweit erste Landung dieses Flugzeugtyps auf einem ausländischen Kriegsschiff an Bord der Illustrious.

Nach Außerdienststellung der Harrier dient das Schiff nur noch als reiner Hubschrauberträger. Sobald die HMS Ocean nach längerer Werftliegezeit, voraussichtlich im Jahr 2014, wieder zur Flotte stoßen wird, soll die Illustrious außer Dienst gestellt werden. Hierzu wurde die "Lusty" nochmals umgebaut. Nach Einbau zusätzlicher Führungseinrichtungen und Platz für die Einschiffung von 650 Mann Bodentruppen inklusive der auf die neue Aufgabe zugeschnittenen fliegenden Gruppe (Tailored Air Group) wird der Träger nunmehr als LPH, "Landing Platform Helicopter" klassifiziert. Der erste Einsatz nach dem Umbau führte das Schiff im Frühjahr 2012 nach Nord-Norwegen, wo die Royal Navy am Manöver "Cold Response 2012" teilnahm.

In der zweiten Jahreshälfte 2013 nahm der Träger mit weiteren britischen Schiffen im Rahmen einer "Task Group" zunächst an Übungen im Mittleren Osten teil, von wo aus er im November zum humanitären Hilfseinsatz in die von Taifun Haiyan zerstörten Gebiete der Philippinen entsandt wurde.

Anfang 2014 kam es auf dem Schiff zu einem Brand. Daraufhin reisten Experten nach Aliaga, Türkei, um dem Schrotthändler, der zurzeit das Schwesterschiff HMS Ark Royal verschrottet, die benötigten Ersatzteile abzukaufen. [2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Seit März 2006 verfügt die Illustrious über einen Kapitänssessel von Rolls-Royce, welcher an den Fahrersitz eines Rolls-Royce Phantom angelehnt ist.

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.royalnavy.mod.uk/The-Fleet/Ships/Assault-Ships/HMS-Illustrious
  2. Scandal of our scrapyard Navy: We sold Ark Royal to the Turkish for scrap. Abgerufen am 12. Februar 2014.