HMS Resolute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stich der HMS Resolute, Dezember 1856
Replik des US-Resolute-Schreibtisches in der Jimmy Carter Library and Museum

Die HMS Resolute war ein im Jahre 1850 von der Royal Navy erworbenes britisches Polarforschungs-Segelschiff. Sie war im Jahre 1852 Teil einer Expedition auf der Suche nach der verschollenen Franklin-Expedition. Die Resolute und eines ihrer Schwesterschiffe blieben im arktischen Eis beim Viscount-Melville-Sund stecken und wurden 1853 geleert und verlassen. Zwei Jahre später wurde die Resolute vom amerikanischen Walfänger George Henry gefunden.

Schließlich blieb sie im Eis der Davisstraße bei der Baffininsel erneut stecken, 1200 Meilen von dem Ort entfernt, an dem sie verlassen worden war. Die Amerikaner befreiten die Resolute aus dem Eis und brachten sie nach New London, Connecticut, wo der Kongress der Vereinigten Staaten sie für 40.000 Dollar erwarb und am 17. Dezember 1856 der britischen Queen Victoria als ein Zeichen des Friedens präsentierte.

Die HMS Resolute diente der Royal Navy über 20 Jahre, bis sie 1879 in Ruhestand ging und zerlegt wurde. Queen Victoria beauftragte einen Schreiner, aus den Balken der Schiffsplanken einen Schreibtisch zu fertigen. Dieser wurde dem amerikanischen Präsidenten Rutherford B. Hayes am 23. November 1880 als Zeichen der Dankbarkeit geschenkt.

Dieser „Resolute Desk“ genannte Schreibtisch wurde seither von allen amerikanischen Präsidenten mit Ausnahme von Lyndon Johnson, Richard Nixon und Gerald Ford benutzt. John F. Kennedy brachte den Schreibtisch erstmals in das Oval Office des Weißen Hauses, das offizielle Arbeitszimmer des US-Präsidenten. Seither benutzen ihn die meisten Präsidenten dort; einige, wie George H. W. Bush, ließen ihn aber in ihr privates Arbeitszimmer in ihrem Wohnhaus bringen.

Queen Victoria ließ für sich selbst ebenfalls einen Schreibtisch aus den Planken der Resolute fertigen, der viele Jahre im Buckingham Palace stand. Dieser Tisch sieht aber, im Gegensatz zur fiktiven Handlung des Films „Das Vermächtnis des geheimen Buches“, anders als der den USA geschenkte aus. Repliken des US-Schreibtisches existieren hingegen in vier Präsidenten-Bibliotheken, etwa der Jimmy Carter Library and Museum (siehe Bild).