Harald Loebermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harald Loebermann (* 14. Oktober 1923 in Ansbach; † 17. Juli 1996 in Nürnberg) war ein deutscher Architekt und Kunstsammler. Mit zahlreichen Projekten war er nicht nur in Nürnberg tätig. Er wirkte maßgeblich beim Bau der Meistersingerhalle mit.

Leben[Bearbeiten]

1952 war Loebermann in die Bauabteilung der Merkur-Kette eingetreten, bevor er 1954 in Nürnberg ein eigenes Büro eröffnete. Loebermann gelang es, über die Hälfte der Druckgrafiken von Lyonel Feininger zu erwerben und durch mehr als 50 Aquarelle und Zeichnungen aus einem Zeitraum von 1910 bis 1955 zu ergänzen. Die Sammlung gehört damit zu der bedeutendsten des Künstlers weltweit. Besonders wertvolle Teile des Feininger-Konvolutes sind die zwischen 1918 und 1920 entstandenen zahlreichen Holzschnitte und die zwischen 1937 und 1955 entstandenen Aquarelle aus seiner Zeit in den Vereinigten Staaten. Die Kunstsammlungen Chemnitz haben die Sammlung Harald Loebermann erworben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Struckenberger: Harald Loebermann (1923–1996). Leben und Werk des Nürnberger Architekten. In: Baukultur, Jahrgang 1998, Heft 6, S. 41–46.

Weblinks[Bearbeiten]