Heinrich von Oranien-Nassau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinz Heinrich von Oranien-Nassau

Wilhelm Friedrich Heinrich (* 13. Juni 1820 in Soestdijk; † 13. Januar 1879 in Walferdingen), Prinz von Oranien-Nassau, Prinz der Niederlande, genannt der Seefahrer, war der dritte Sohn des Königs Wilhelm II. der Niederlande und seiner Gemahlin Anna Pawlowna.

Leben[Bearbeiten]

Heinrich trat als Offizier in die Marine ein und wurde nach dem Tod seines Vaters 1849 von seinem Bruder Wilhelm III. zum Statthalter des Großherzogtums Luxemburg ernannt. Er regierte dort nach streng parlamentarischen Grundsätzen. Auch war er Admiralleutnant der niederländischen Flotte.

Er vermählte sich am 19. Mai 1853 mit der Prinzessin Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach (1830–1872), Tochter des Herzogs Karl Bernhard von Sachsen-Weimar-Eisenach; die Ehe blieb kinderlos. Am 24. August 1878 ging er eine zweite Ehe mit der Prinzessin Marie von Preußen (1855−1888), der ältesten Tochter des Prinzen Friedrich Karl ein. Der Grund war das drohende Ende der Dynastie Oranien-Nassau, denn der König hatte keine verheirateten Söhne. Die Ehe blieb jedoch kinderlos. Aber Heinrich hatte einen unehelichen Sohn, Elmer Philipp Ladislas zu Istein (1877–1904).

Galerie[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heinrich von Oranien-Nassau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien