Henry G. Worthington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Gaither Worthington (* 9. Februar 1828 in Cumberland, Maryland; † 29. Juli 1909 in Washington D.C.) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1864 und 1865 vertrat er den Bundesstaat Nevada im US-Repräsentantenhaus. Außerdem war er amerikanischer Botschafter in Uruguay und Argentinien.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Nach der Grundschule studierte Henry Worthington Jura. Nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt begann er im Tuolumne County in Kalifornien in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Nach einer Reise durch Lateinamerika ließ er sich in San Francisco nieder. Politisch wurde er Mitglied der Republikanischen Partei, als deren Kandidat er 1861 in das Repräsentantenhaus von Kalifornien gewählt wurde. Im Jahr 1862 zog er nach Austin im Nevada-Territorium.

Kongressabgeordneter und Diplomat[Bearbeiten]

Nachdem Nevada als Bundesstaat den Vereinigten Staaten beigetreten war, wurde Henry Worthington zum ersten Abgeordneten des neuen Staates im US-Repräsentantenhaus gewählt. Bis 1980 gab es in diesem Staat nur einen Wahlbezirk. Worthington übte sein Mandat zwischen dem 31. Oktober 1864 und dem 3. März 1865 aus. Im Jahr 1865 wurde er zum Leiter der Zollbehörde im Hafen von Charleston (South Carolina) ernannt. Er war auch einer der Sargträger bei der Beerdigung von Abraham Lincoln. In den Jahren 1868 und 1869 diente Worthington als amerikanischer Botschafter in Uruguay und Argentinien. Eine Kandidatur für den US-Senat scheiterte an nur zwei Stimmen. Henry Worthington starb im Juli 1909 in Washington.

Weblinks[Bearbeiten]