Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland ist eine Auszeichnung der Bundesingenieurkammer für herausragende Werke des Ingenieurbaus in der Bundesrepublik Deutschland. Die Auszeichnung, die erstmals am 5. Dezember 2007 vergeben wurde, wird von der Bundesregierung gefördert und finanziell unterstützt.

Ziele und Kriterien[Bearbeiten]

Die Ehrung soll dazu beitragen, neben der technischen und wirtschaftlichen auch die kulturelle Bedeutung der Ingenieurbaukunst der Öffentlichkeit bewusst zu machen. Nicht zuletzt soll die Auszeichnung die gesellschaftliche Akzeptanz für technische Innovationen der Baukunst stärken und junge Menschen für den Bauingenieurberuf begeistern.

Als Kriterien der Auszeichnung müssen die Objekte vor über 50 Jahren entstanden und von wesentlicher Bedeutung für die Entwicklung des Bauingenieurwesens sein.

Bisher ausgezeichnete Objekte[Bearbeiten]

Ein wissenschaftlicher Beirat der Bundesingenieurkammer hat eine Liste mit 70 „auszeichnungswürdigen Ingenieurbauwerken“ erarbeitet. Davon wurden bisher ausgezeichnet:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Historical landmarks of civil engineering in Germany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Titel für Göltzschtalbrücke auf n-tv.de
  2. Aktuelles rund um den Turm, www.fernsehturmstuttgart.com/
  3. Titel für die Hochbrücke – und Pläne für ihren Ersatz. In: Landeszeitung. 22. September 2013, abgerufen am 25. September 2013 (html, deutsch).