Honorio Delgado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Honorio Delgado Espinoza (* 26. September 1892 in Arequipa; † 28. November 1969 in Lima) war ein peruanischer Naturwissenschaftler, Mediziner, Psychiater, Philosoph, Humanist und Autor. Er war der erste Rektor (1962−1967) der Universidad Peruana Cayetano Heredia in Lima [1].

Leben[Bearbeiten]

Honorio wurde in der Stadt Arequipa im Süden Perus als Sohn von Juan Ramón Delgado und Luisa Espinoza geboren. Er siedelte er nach seiner Grundausbildung am Gran Padre San Agustín de Arequipa ins rund 1000 Kilometer entfernte Lima um und machte dort seinen Bachillerato–Abschluss. Somit erreichte er die Hochschulzugangsberechtigung und studierte zuerst am Colegio Nacional Nuestra Señora de Guadalupe Naturwissenschaften und ab 1912 auch Medizin an derFacultad de Medicina Humana San Fernando in Lima.

Er schloss sein erstes Studium als Arzt im Januar 1920 mit einer Arbeit zum Thema: Naturelementare Art der Funktion ( La naturaleza elemental del proceso de la función). Ab 1922 war er Professor für Allgemeine Pathologie.

29. Dezember 1923 beendete er sein zweites Studium als Doktor der Naturwissenschaften mit der These: Die Rehumanisierung der Kulturwissenschaft in der Psychologie (La Rehumanización de la Cultura Científica por la Psicología). Honorio Delgado arbeitete danach an der Fakultät für Medizin als Leiter der Klinischen Propädeutik. Ab 1930 war er lange Jahre Dozent der Fakultät Psychiatrie und Vertreter der Fakultät für Medizin an der öffentlichen Charity Society von Lima (La Sociedad de Beneficencia Pública de Lima)[2].

In den 60er Jahren aufgrund der Politisierung an der medizinischen Fakultät (Facultad de Medicina Humana San Fernando) gründete Honorio Delgado zusammen mit Alberto Hurtado und weitere Professoren die Union Medical Cayetano Heredia die zur Gründung der Universidad Peruana Cayetano Heredia führte. Delgado wurde durch Wahl zum ersten Rektor 1962 bis 1966 der neuen Universität.

Honorio Delgado verstarb am 28. November 1969 in seinem Haus in Lima.

Werke[Bearbeiten]

  • Génesis y Tratamiento de la Demencia Precoz (1916)
  • Psicología y Fisiología, Relaciones entre el Cuerpo y el Alma (1920)
  • Sigmund Freud (1926)
  • Los Tipos Psicológicos de Jung (1932)
  • La Formación Espiritual (1933)
  • Lo Esencial en el Tratamiento de la Melancolía (1960)
  • De la Cultura y sus Artífices (1961)
  • Cerca de los Tiempos Presente, Pasado y Futuro (1968)

Zahlreiche Publikation von Honorio Delgado erschienen neben Spanisch auch in den indigenen Sprachen von Peru wie Quechua und Aymara.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Honorio Delgado wurde mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt:

  • Doktor honoris causa der Universität von Salamanca im Jahr 1954.
  • Doktor honoris causa der Universität von Bogotá.
  • Doktor honoris causa der peruanischen Universität für Medizinische Wissenschaften (1962).
  • Offizier des Ordens der Sonne von Peru (1936).
  • Hipólito Unanue-Preis, verliehen von der National Academy of Medicine (1943).
  • Las Palmas Magisterial Peru.
  • Großkreuz des Ordens Hipólito Unanue.
  • Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • Miembro titular de la Academia Nacional de Medicina de Lima (1921)
  • Académico de Honor de la Academia Nacional de Medicina de Madrid (1934)
  • Miembro honorario del Colegio de Abogados de Lima (1937).
  • Socio honorario de la Sociedad de Bellas Artes de Lima (1940).
  • Individuo de Número de la Academia Peruana Correspondiente de la Real Española de la Lengua (1941).
  • Presidente de la Sociedad Peruana de Filosofía (1949-1951)
  • Ministro de Educación Pública durante el gobierno de José Luis Bustamante y Rivero (1948).
  • Fundador del Colegio Internacional de Neuropsicofarmacología.

Postum[Bearbeiten]

Die Stadtverwaltung seines Geburtsortes Arequipa errichtete öffentlichen Gebäude welche seinen Namen tragen.

  • Hospital Regional Honorio Delgado Espinoza, Krankenhaus [3]
  • Colegio Honorio Delgado Espinoza, Hochschule[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gallery der Universidad Peruana Cayetano Heredia
  2. Alarcon RD: Vigencia del pensamiento de Honorio Delgado en la psiquiatria contemporanea. Revista de Neuro-Psiquiatria 1982; p. 127-151
  3. Hospital Regional Honorio Delgado Espinoza
  4. Colegio Honorio Delgado Espinoza

Weblinks[Bearbeiten]