Hughes XF-11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hughes XF-11
Xf11 usaf.jpg
Zweiter Prototyp der XF-11
Typ: Fotoaufklärer
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Hughes Aircraft
Erstflug: 15. April 1946
Indienststellung: Wurde nie in Dienst gestellt
Produktionszeit: Wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 2

Die Hughes XF-11 war ein zweimotoriges Langstrecken-Aufklärungsflugzeug. Der Buchstabe „F“ in der Bezeichnung steht für die von 1930 bis 1947 gebräuchliche Missionskennung Fotografische Aufklärung und darf nicht mit der heute bei der USAF gebräuchlichen Kennung für Fighter verwechselt werden

Geschichte[Bearbeiten]

Konstruiert wurde die XF-11, die mit ihren zwei Leitwerksträgern ähnlich konzipiert war wie die bekannte Lockheed P-38 Lightning, von dem US-amerikanischen Milliardär Howard Hughes. Die US-Air-Force orderte zunächst 98 Maschinen dieses Typs zur Verwendung als Fotoaufklärer. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde dieser Auftrag aber zurückgezogen, so dass lediglich zwei Prototypen gebaut wurden, wovon der erste am 15. April 1946 zu seinem Jungfernflug startete, aber bereits am 7. Juli desselben Jahres abstürzte und ausbrannte. Hughes, der dabei die Maschine persönlich steuerte, zog sich durch diesen Unfall erhebliche Verletzungen zu.

Am 5. April 1947, nach Hughes Genesung, startete der zweite Prototyp, diesmal mit konventionellen Vierblatt-Propellern, während die erste Ausführung mit zwei gegenläufigen Propellern pro Triebwerk versehen war. Da jedoch die Stabilität bei niedriger Geschwindigkeit zu wünschen übrig ließ und mit der Boeing RB-50 ein vergleichbares und günstigeres Flugzeug existierte, verzichtete die US-Luftwaffe aus Kostengründen auf die Weiterentwicklung der XF-11.

Aufbau[Bearbeiten]

Die XF-11 war ein zweisitziger freitragender Schulterdecker mit doppelten Leitwerksauslegern. Die Maschine war mit zwei Pratt & Whitney R-4360-31 28-Zylinder-Sternmotoren mit jeweils rund 3000 PS Startleistung ausgestattet. Das Fahrwerk bestand aus je einem mit 2 Rädern ausgestatteten einziehbaren Fahrwerksbein pro Rumpfteil sowie einem ebenso ausgestatteten Bugfahrwerk. Die Rumpfspitze war wegen der dahinter untergebrachten Kamera verglast.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Typ: Fotoaufklärer
Crew: 2 (Pilot, Navigator/Photograph)
Länge: 19,94 m
Spannweite: 30,91 m
Höhe: 7,09 m
Flügelfläche: 91,32 m²
Leergewicht: 16.830 kg
Maximales Startgewicht: 26.672 kg
Antrieb: Zwei Pratt & Whitney R-4360-31 28-Zylinder-Sternmotoren
mit je ca. 3.000 PS Startleistung
Höchstgeschwindigkeit: ca. 725 km/h
Maximale Flughöhe: 13.415 m
Flugreichweite: ca. 8.050 km

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Charles Barton: Howard Hughes and the 10,000 ft. Split-S. Air Classics Vol. 18 Nr. 8, 1982.
  •  Jim Winchester: Concept Aircraft: Prototypes, X-Planes and Experimental Aircraft. Thunder Bay Press, Kent 2005, ISBN 9781592234806.

Weblinks[Bearbeiten]